Inhalt

Von diesen Nischen-Ideen solltest du lieber absehen
Brainstorming und MindMaps nutzen
Ideen für Nischenseiten
Fragen, die dir bei der Ideenfindung eventuell weiterhelfen könnten
Der erste Entwurf deiner Nischenwebseite
Die kosten und der Zeitaufwand einer Nischenwebseite
Nischenseite vs. Blog
Die Konkurrenz analysieren mit diesem Keyword Tools

 

Als ich meine ersten Nischenwebseiten starten wollte, kam natürlich die Frage auf, was eine profitable Nische sein könnte und welche Ideen sich lohnen, in die Tat umgesetzt zu werden. Eine lukrative Nischenseite zu haben bedeutet, das eine große Frage nach dem Produkt besteht, aber die Konkurenz überschaubar ist. 

Zunächst mal lässt sich grundsätzlich sagen, dass es zu bestimmten Produkten schon genügend Nischenseiten gibt. Ein gutes  Beispiel ist hier, neben Fahrrädern oft auch die digitale Nische. Natürlich könnte man nun auch hergehen und sich überlegen ein Portal zu starten, aber gerade am Anfang ist eine Mini–Nischenseite oft der leichtere Einstieg.


Von diesen Nischen-Ideen solltest du lieber absehen


Produkte, die man im Supermarkt bekommt in erster Linie Lebensmittel werden noch
selten über Amazon konsumiert. Das trifft auch auf große Produkte wie Möbel zu. Vorzugweise sehen die meisten sich lieber in Möbel Häusern um, und machen sich ein eigenes Bild vor Ort. Auch von Medikamente und diversen Nahrungsergänzung rate ich ab, da dies in der Regel Apotheken selbst erfolgreich vertreiben. Hinzu kommt, das Medikament in Deutschland streng geregelt sind und von Ärzten verschreibungspflichtig sind. Auch Produkte wie MP3 Player, CD-Player oder andere technische Produkte, die schnell altern sind keine profitable Nische.

 

Brainstorming und Mind-Maps nutzen

Um nicht gleich auf dem Dachboden zu wühlen kann es hilfreich sein erstmal seine Interessen und Hobbys aufzuschreiben und sich zu fragen, was würde mir liegen,
worüber kann ich schreiben und auf welchem Gebiet kann ich mein Wissen weitergeben,
Es wird wenig Erfolg bringen wen ich eine Nsichenwebseite über Gartengeräte habe aber in meiner Freizeit lieber am PC arbeite. Natürlich kann man sich auch einem neuen Thema widmen und unter anderem Produkt-Tests durchführen. Wie gesagt, je nach größer der Nischenwebseite lässt sich da ganze beliebig erweitern. Doch in der Regel bedarf eine Nischenwebseite weniger Pflege als ein Blog, auf die einzelnen Vor- und Nachteile werde
ich aber später noch genauer eingehen. Ideen für Nischenseiten, findet man oft schon durch das  Brainstorming.

 

 Ideen für Nischenseiten

Wenn dir beim Brainstorming pardour nicht auf Anhieb was einfallen sollte, dann lohnt es sich diverse Bücher, DVDs, CDs oder Ordner durchzublättern. manchmal kommt man auf die Ideen an die man vorher nie gedacht hat. Ein Gang in die Bücherei ist natürlich auch eine Möglichkeit auf neue Ideen zu kommen. Weitere Inspirationsquellen sind Kataloge und Magazine oder Amazon selbst. Im Übrigen nutze ich fast ausschließlich das amazonpartner.net und Digistore24.  Affiliate Anbieter wie Zanox, affili.net und Superclix, seien hier aber trotzdem erwähnt, gerade wenn jemand eine Nische im Produkt Bereich hat lohnt sich da Ganze. 

 

Ideen für eine Nischenseite finden

So findest du Ideen für deine Nischenwebseiten

 

 

Fragen, die dir bei der Ideenfindung eventuell weiterhelfen könnten

  • was sind deine Interessen
  • worin liegen deine Stärken?
  • Was für Hobbys gehst du nach, die auch eine gute Nische abgeben könnten?
  • Was hast du zu Hause, dass dich auf neue Ideen bringt?
  • Kannst du dir bei der Arbeit Inspiration holen?
  • Was sind deine zukünftigen Ziele?
  • Worüber kannst du andere unterrichten
  • bringen Fernseh oder Radio dich auf neue Ideen?
  • Wenn nicht versuche, es beim online Shopping sprich Amazon, eBay und Co.
  • Schon mal daran gedacht Kataloge oder Zeitschriften durchzublättern?
  • nutzt du bereits Frageportale wie gutefrage.net?
  • Liefern diverse Foren neue Inspiration für dich?
  • Hast du dir bereits Partner-Programme von awin oder Superlcix angesehen?
  • Worin kennst du dich besonders gut aus?
  • Welches Problem besteht bei deiner Zielgruppe?

 

Der erste Entwurf der Nischenwebseite

Entwürfe können ganz verschieden angelegt werden, ebenso verschieden,
wie Menschen eben sind. Der eine scribbelt lieber während der andere Tools wie Balsamiq Mockups und Mockingbird für den online Entwurf nutze.
Ich persönlich habe erstmal eine Nischenseite mit WordPress erstellt und parallel
mit Meister Task gearbeitet. Vorbereite heißt an dieser Stelle, dass ich ein geeignetes Theme gewählt, ein Menü mit Kategorien angelegt habe und die wichtigste Plugins installiert habe. Bei Meister Task habe ich dann die Aufgaben notiert, die noch
zu erledigen sind, so habe ich alle Projekte,
die ich verfolge stets im Blick.

Die kosten und der Zeitaufwand einer Nischenwebseite

Für eine Nischenwebseite liegt das Budget zwischen 50 und 100 € je, nachdem ob du ein Premium Theme verwendest. Anfallende Kosten können dann aber auch SEO und Nischenwebseiten Kurse sein oder SEO Plugins. Eine Domain erhältst du bereits unter 5 Euro und das ist das wichtigste um zu starten. Der Zeitfaktor ist aber nicht zu unterschätzen, den ich habe mir dem Auto Nischen Marketer Kurs von Lars Pilawsik angesehen, den ich auch empfehlen kann. Hier wir das Thema intensiv behandelt und klar und deutlich gemacht, das eine gute Nischenseite mehre Monate brauchen kann, um richtig gut zu ranken.

 

Nischenseite vs. Blog

wer einen Blog startet ist sich meist im Klaren wie viel Arbeit damit dauerhaft verbunden ist und, das es Ziel ist eine eigene Leserschaft aufzubauen. Ganz anders bei der Nischenseite, der Arbeitsaufwand ist einmalig zwischen 60 – und 90 Stunden, natürlich muss zwischendurch etwas ergänzt oder verändert werden, aber gerade Mini Nischenseiten sind hier oft ein profitables Modell. Generell muss man aber sagen, dass die Chancen mit einem Blog und eigen Produkten wesentlich besser sind langfristig erfolgreich zu sein und Geld zu verdienen. Eine Nischenwebseite wirft im besten Fall 500–1000 € Gewinn ab während ein Blog mit digitalen Produkten oder einem Online Shop oft Einnahmen im vierstelligen Bereich einbringt. Aber natürlich hat ein Blog auch so seine Nachteile, wie bereits erwähnt müssen erstmal Artikel geschrieben werden, vielleicht muss man sich erst in WordPress oder Joomla einarbeiten.

Ein Blog ist persönlicher und fordert mehr Experten Kenntnisse, eine Nischenwebseite ist spezifischer und Wissen kann man sich oft anlesen, gerade bei Amazon Produkten. Ein Blog repräsentiert eine Marke und hier sollte man auch Persönlichkeit zeigen,
bei einer Nischenwebseite geht es um reine Fakten und Fachwissen. Leser interessiert nicht, wo sie dir folgen können, sie wollen Informationen zu einem Produkt einholen, währen ein Blog oft über Social Media Bekanntheit erreicht. Aber ein großes Manko der Nischenseite ist die Konkurrenzen und das Ranking, das du beim Blog besser beeinflussen kannst, da du dich von anderen unterscheidest und etwas Individuelles bieten kannst. Und natürlich wächst ein Blog auch dauerhaft, den mit einer Nischenseite, wird nur ein bestimmtes Themen-Gebiet abgedeckt. Hinzu kommt das man beim bloggen nicht auf ein Thema beschränkt ist, natürlich sollte auch hier ein roter Faden zu erkenn sein, aber man hat wesentlich mehr Spielraum als bei einer Nischenseite.

 

Die Konkurrenz analysieren, mit diesen Keyword Tools

Ein wichtiger Schritt ist es die Konkurrenz zu analysieren, als Beispiel möchte ich hier gerne Tablets nehmen, die Konkurrenz von Computerbild, Chip, PcGo, PC-Welt ist sehr hoch und regelmäßig werden die Produkte sogar live getestet. Daher müsst es schon eine spezielle Nische sein und damit erfolgreich zu sein wie etwa ein Grafiker Tablet. Nun denkt jeder gleich an Google Adwords und Google Trends. Mir war der Test für zwei Keywords, aber zu teuer und es gibt wirklich, lohnenswerte Alternativen. Die Google Trends zeigen dir ebenfalls was gerade Aktuelle ist und welche Keywords häufig gesucht werden. Google Suggest gibt an welche Begriffe am häufigsten gesucht werden.

So kannst du auch ermitteln, ob eine Nische saisonal Einschränkungen aufweist. Ich nutzte am häufigsten das Keyword Tool, Übersuggest, das eines der bekanntesten Alternativen zu Google AdWords ist. Auch der Keywordplaner liefert anschauliche Vorschläge für ein Keyword in einer Mind Map. Und ein drittes sehr gutes toll ist answer the public, wie bei Keyword Pro erhalten sie eine Mindmap allerdings werden hier gezielte Antworten auf ihre Frage gesucht. Durch Answer the pulbic lernt man so seine Zielgruppe näher kennen.
Auch soolve ist gerade am Anfang ein gutes Tool. Die Handhabung ist simpel: Sie geben Ihr gewünschtes Keyword in die Suchzeile in der Mitte ein und erhalten schnell Suchanfragen von Amazon, Yahoo, Google und Bing.

Weitere Keywordtools sind:

SEMrush (https://www.semrush.com)
Keyword Tool.io (https://keywordtool.io)
HubSpot Keyword Tool  https://www.takeoffpr.com/blog/wie-wir-hubspot-nutzen
BuzzSumo http://buzzsumo.com
Moz Keyword Explorer (http://buzzsumo.com)
eyePloyer  (http://eyeplorer.com/show/)
Sonar (http://www.sonar-tool.com/de/)

 

Fazit

Obwohl Nischenwebseiten, für Anfänger einen guten Einstieg ins Online Marketing ermöglichen, benötigt es eine gewisse Zeit bis sie gut ranken und sich erste Verkäufe einstellen. Ich persönlich informiere mich, regelmäßig durch Kurse und Infoprodukte
über regelmäßig SEO Maßnahmen. Als gute Investition lohnt sich der Auto-Nischen-Marketer Kurs von Lars Pilawsik der meiner Meinung ach einer der seriösester und fairsten online Marketer ist.

Auch wenn Nischenwebsite weniger Pflegeaufwand als ein Blog benötigen sollte man hin und wieder Plugins, Theme und Keywords prüfen und gegebenenfalls neue Artikel hinzufügen. Idealerweise startest du eine Nische die mit deinen Interessen und Kenntnissen in diesem Bereich. Zwar besteht auch die Möglichkeit sich in ein Thema einzulesen und etwas Neues ausprobieren, doch wenn du bereits ein Experte auf einem Gebiet bist das eine profitable Nische abgeben könnte wäre das vorzuziehen.

 

 

Newsletter abonnieren

            Money Insider 1

Erhalte die besten Tipps und Strategien für WordPress & Online Marketing  
 

 
 

Willst du zusätzliche Inhalte und Tipps per Newsletter erhalten oder stets auf dem laufenden bleiben? Dann trage dich einfach in meinen Newsletter ein.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =