In der blühenden Zivilisation Babylons, einer Stadt, die trotz ihrer Lage in einem trockenen Land am Euphrat zu einem Symbol des Reichtums und der Pracht wurde, findet sich ein zeitloses Geheimnis des Wohlstands. Dieses Geheimnis, das auch im Herzen des klassischen Werks „Der reichste Mann von Babylon“ von George S. Clason steht, ist die einfache, aber mächtige Regel: Spare mindestens 10 Prozent deines Einkommens. Diese Grundregel des finanziellen Erfolgs, inspiriert von den Prinzipien, die Babylon zu einer der reichsten Städte der Antike machten, lehrt uns die Bedeutung des Sparens und des klugen Umgangs mit unseren Ressourcen als ersten Schritt auf dem Weg zu dauerhaftem Reichtum und finanzieller Sicherheit.

 

Die Geschichte von Babylon

Das babylonische Gesetz, oft als fundamentaler Baustein angesehen, spielte eine entscheidende Rolle dabei, Babylon zu einer der reichsten und mächtigsten Städte der Antike zu machen. Gelegen am fruchtbaren Ufer des Euphrat, inmitten einer ansonsten trockenen und unwirtlichen Landschaft, fehlte es Babylon nicht nur an natürlichen Ressourcen wie Steinen für den Bau seiner imposanten Strukturen, sondern stand auch vor der Herausforderung, eine blühende Zivilisation in einem Gebiet zu errichten, das auf den ersten Blick wenig versprechend erschien.

Trotz dieser widrigen Umstände entwickelte sich Babylon zu einem Zentrum des Reichtums, der Kultur und der Innovation. Dies war kein Zufall, sondern das Ergebnis kluger Planung, weitsichtiger Führung und der Anwendung von Prinzipien, die heute noch in Werken wie „Der reichste Mann von Babylon“ von George S. Clason nachhallen. Die babylonischen Gesetze und Prinzipien, wie das Sparen eines Teils des eigenen Einkommens, das Investieren in lohnende Unternehmungen und das Erlernen und Anwenden von Weisheit in finanziellen Angelegenheiten, waren Schlüsselkomponenten ihres Erfolgs.

Babylon, mit seinen hängenden Gärten, die als eines der Sieben Weltwunder der Antike gelten, und seiner beeindruckenden Architektur, die weitgehend aus gebrannten Ziegeln statt aus Naturstein errichtet wurde, demonstriert eindrucksvoll, was durch menschliche Kreativität und Entschlossenheit erreicht werden kann. Die Stadt war nicht nur ein politisches und wirtschaftliches Machtzentrum, sondern auch ein Leuchtturm des Wissens, der Bildung und der Kultur, der Gelehrte, Künstler und Handwerker aus der ganzen bekannten Welt anzog.

Zwei natürliche Rohstoffe die Babylon zu sagenhaftem Reichtum verhalfen, waren ein fruchtbarer Boden und Wasser. Durch Bewässerungskanäle hatte Babylon üppige Getreideernten und eines der bemerkenswertesten Bauten, die hängenden Gärten der Semiramis. Im Laufe der Jahrhunderte, wurde Babylon von mehren Königen regiert, aber heute ist von der Stadt nur noch ein Ruinenfeld übrig.

Die Bewohner Babylons waren gebildete Astronomen, geschickte Kaufleute, Geschichtsschreiber und Ingenieure. Die Babylonier waren auch die ersten Menschen, die eine eigene Schrift nutzten. Alle Aufzeichnungen über den Ruhm der Stadt, ritzten sie in feuchte Tontafeln, die erhalten geblieben sind.

Auf diesen Tontafeln, notierten sie Geschichten, Schuldscheine, Briefe und königliche Abschriften. Wissenschaftler entdeckten mehre hundert solcher Tontafeln. Doch Babylon fiel, als es Cryus die Stadt einnahm und die Armeen Babylons fliehen mussten. Von da an verlor Babylon an Einfluss und Glanz, bis es im Laufe der Jahrhunderte völlig verfallen zurückgelassen wurde. 

Die Geschichte Babylons und seiner Bewohner lehrt uns, dass Reichtum und Wohlstand nicht allein durch die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen bestimmt werden, sondern vielmehr durch die Fähigkeit, vorhandene Ressourcen klug zu nutzen und durch Innovation, Bildung und die Anwendung bewährter Prinzipien zu erweitern. Die babylonischen Gesetze bieten somit nicht nur einen historischen Einblick in die Grundlagen des Wohlstands einer der faszinierendsten Zivilisationen der Geschichte, sondern dienen auch heute noch als Inspiration und Leitfaden für persönlichen und finanziellen Erfolg.

Werbeanzeige

 

 

Die Geheimnisse der reichsten Männer von Babylon

Wären wir nicht alle gerne reich? Genau das dachten sich damals auch einige Babylonier, die einfache Arbeiter im Dienst des Königs waren. Die meisten arbeiteten von früh bis spät, um ihre Familien ernähren zu können, aber einige von ihnen wollten mehr erreichen. Sie fragten sich, was das Geheimnis des reichsten Mannes von Babylon sein könnte. So beschloss eine Gruppe einfacher Arbeiter es herauszufinden.

Als ich das Buch der reichste Mann von Babylon lass, hätte ich nicht geglaubt wie einfach dieses Geheimnis ist. Ich dachte zunächst, dass man vielleicht in Gold oder Aktien investieren muss und dass dies durchaus ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit wäre, aber glaube mir, es wir dich überraschen wie einfach das Geheimnis klingt.

Arkad war ein unermesslich reicher Mann Babylons und er war bereit sein Wissen weiter zu geben. Er hatte das Geheimnis von einen Goldverleiher erfahren für den er im Gegenzug Tontafeln anfertigte. Der Goldverleiher war sehr zufrieden mit seiner Arbeit und erzählte ihm, wie er so reich wurde.

Als ich beschloss zehn Prozent meines Verdienstes zu sparen, fand ich den Weg zum Reichtum. Ist das alles?, fragte Arkad erstaunt. Bezahle dich selbst erstes zuerst. Die erste Kupfermünze ist der Samen aus dem später dein Geldbaum erwächst und gedeiht. Arkad beschloss es zu versuchen.

Und es gelang ihm auch, aber natürlich machte er Fehler dabei. So gab er sein Gold Menschen, die ihm versprachen Juwelen zu liefern aber nur wertlose Glas brachten.

Doch Arkad lernte aus seinen Fehlern und gab sein Gold einem Schildmacher, der ihm alle paar Monate Rendite auszahle. Doch wieder machte Arkad ein Fehler. Was tust du mit der Rendite?, wollte sein Meister wissen. Ich veranstalte große Feste mit Wein und Honigkuchen. Und wie soll das Geld dann für dich abreiten können?, fragte der Meister. Doch langsam verstand Arkad worauf es ankam.

Er hatte seine Lektion gelernt, er hatte gelernt das Gold für sich arbeiten zu lassen. Können wir das auch auf unsere heutige Zeit übertragen, in der es nur noch wenig Zinsen gibt? Aber natürlich. Wer in die richtigen Analgen investiert wird früher oder später seine Früchte ernten können. Übrigens lohnt es sich auch, in sich selbst zu investieren, um neues Wissen zu erwerben. Den Geldmagnet anlegen kannte ich bereits aus diversen anderen Büchern, er besagt, dass du einfach 10 % deines Einkommens zur Seite legen solltest, um Vermögen aufzubauen.

 

Sieben Methoden um eine leere Geldbörse zu füllen

Die erste Methode – Lebe mit einer gefüllten Geldbörse

Die erste Methode ist es, von Zehn Münzen die du in der Geldbörse hast nur 9 auszugeben. Übertragen auf 10 Euro, darfst du also 9 Euro ausgeben und 1 Euro muss im Geldbeutel bleiben. Es hat Spaß gemacht diese Übung auszutesten und zu wissen, dass stets Geld im Portmonee bleibt. Aber es geht noch weiter, die Münzen die du aus deiner Geldbörse nimmst erfüllen dir die  materiellen Wünsche, also alltägliche Wünsche wie Smartphones, neuste Mode oder auch Nahrungsmittel. Die Münzen die du in der Geldbörse behältst, erfüllen dir die großen Wünsche, wie eine eigene Wohnung oder ein Haus. Natürlich nur im übertragen Sinne, denn soviel Geld muss sich erstmal anhäufen und das geschieht nicht allein durch sparen.

 

Die zweite Methode-  kontrolliere deine Ausgaben

Wie kann man 10 % von seinem Einkommen sparen, wenn man damit nicht mal die Familie ernähren kann?, fragte ein einfacher Arbeiter Arakd. Alle Geldbörsen waren leer, obwohl einige auch sehr gut verdienten, wie konnte das sein? Arkad sprach weiter, verwechselt notwendige Ausgaben nicht mit euren materiellen Wünschen. Solche Wünsche die höher sind als euer Einkommen. Die Wünsche beherrschen euch und bestimmen eure Lebensgewohnheiten. Scheibt daher auf Tontafeln, Dinge auf, für die ihr Geld ausgeben möchtet. Wählt aber jene, die sinnvoll und notwendig sind.

Haltet auch an diesen Finanzplan und bringt ihn immer wieder auf den neusten Stand. Der Zweck ist es euch mehr Geld zu verschaffen. Heute würde man sagen, dass man seine Ausgaben planen muss. Und es gibt inzwischen sehr gute Apps dafür, unter anderem Money Manager und 1Money, die ich selber nutze. Du erhälst so ein Überblick, was du ausgibst und wo du etwas einsparen kannst. Und das beste bei 1 Money ist, dass du siehst, wie viel du bereits gespart hast. Du hast also ein Überblick, über deine gesamten Finanzen.

Nachhaltiges investieren, lässt sich gut mit einer Pflanze vergleichen, die man regelmäßig gieß und die gedeiht.

 

Die dritte Methode sorgt dafür das ich dein Geld vermehrt  

Nun du hast dir angeeignet 10 % zu sparen und deine Ausgaben zu kontrollieren. Nun soll das Geld auch für dich arbeiten können. Selbst im alten Babylon, kannte man dieses Geheimnis. Damals wurde Gold verliehen und Handel mit Waren betrieben. Heute haben wir es wesentlich einfacher. Hier geht es darum, Geld klug zu investieren und da gibt es heute ein Vielzahl an Möglichkeiten. Im alten Babylon waren die Möglichkeiten eher beschränkt, aber dennoch schafften es eine wenige, die Münzen für sich arbeiten zu lassen und sie zu vermehren,

 

Die vierte Methode bewahre deine Schätze vor Verlust

Das Gold muss gut bewacht werden, dass war damals im alten Babylon wohl noch wichtiger, als heute. Den das Gold wurde oft zuhause gehortet, Banken gab es nicht und Schecks oder Kreditkarten ebenfalls nicht. Somit konnte man es auch leichter stehlen. Dennoch gilt, auch heute, dass wir unser Vermögen schützen müssen. Das gilt ebenso für risikoreiche Investitionen, vor allem dann, wenn einem diese nicht vertraut sind. Wer sich nicht mit Aktien auskennt, sollte sich erst Wissen darüber aneignen und sich zu diesen Thema weiterbilden, bevor er investiert. Und ganz wichtig, investivere nur dann, wenn du Geld übrig hast und dir sicher bist das dies Investition lohnenswert ist.

 

Die fünfte Methode Macht dein Zuhause zu einer täglichen Investition

Im alten Babylon zahlten Familien hohe Mieten für schäbige Häuser, in armen vierteln. Besonders gefiel es mir zu lesen, dass ein Mann und natürlich auch eine Frau stolz ist, wenn sie Trauben aus ihrem eigenen Garten pflücken kann. Wenn beide ein eigenes Haus haben, um das sie sich kümmern können. Deshalb sollte man auch anstreben, ein eigens Haus zu haben. Im alten Babylon lieh man sich ebenfalls Kredite, um Häuser zu finanzieren. So hatten viele ihre Schulden in ein paar Jahren beglichen. Aber in der heutigen Zeit würde ich eher davon abraten und stets den Weg wählen, erst das Kapital für ein Haus zu investieren, wenn man es sich selbst erarbeitet hat. Es lohnt sich aber ein eigens Heim aufzaubern.

 

Die sechste Methode – Sicher dir ein Einkommen für die Zukunft

Dieses Geheimnis, ist heute vielleicht sogar noch wichtiger, als wie vor tausenden von Jahren. Den die Babylonier waren schlau und sorgten für das Alter vor. Damals wurden Häuser und Ländereien gekauft oder dem Goldvelreiher ein Betrag anvertraut, der sich dann vermehrte. Man erhielt daraus Rendite, die zu einer erheblichem Summe anwachsen konnten. Einfach gesagt geht es darum finanzielle Vorsorge zu treffen. Und gerade heute, bieten sich viele Möglichkeiten, um in die Rente einzuzahlen und im Alter abgesichert zu sein. 

 

Die siebte Methode – verbessere deine Verdienstmöglichkeiten

Das ist wohl die wichtigste Methode, um ein leeres Portmonee zu füllen. Der Wunsch mehr zu verdienen ist die Grundvoraussetzung, um reich zu werden, aber dafür müssen wir auch ins handeln kommen. Wie können wir also ein Mehrwert schaffen? Wünsche müssen einfach und klar sein. Es bringt nichts zu sagen, ich will reich werden. Du musst klar sagen, wie viel Geld du verdienen möchtest und was du im Gegenzug liefen kannst. Je mehr Wissen wir haben, umso mehr können wir verdienen. Deshalb sollten wir uns auch stetig weiterbilden, sei es durch Bücher, Kongresse oder Seminare.

 

Die fünf Gesetzmäßigkeiten des Goldes

Die fünf Gesetzmäßigkeiten des Goldes sind auch in unserer modernen Zeit, genauso gültig wie in Babylon und lassen sich ebenfalls gut auf Geld übertragen. Das erste Gesetz besagt, dass Geld jedem zufließt, der bereit ist 10 % seines Verdienstes zur Seite zu legen, um es später zu investieren. Das zweite Gesetzt besagt, dass Geld für denjenigen arbeitet, der es versteht sinnvoll zu investieren und klug zu verwalten. Und das dritte Gesetz, ergänzt das zweite. Man sollte nur in solche Geschäfte investieren, von denen man selbst etwas versteht. Auch das 4 Gesetzt, beschreibt dies nochmal ausführlicher. Und das fünfte Gesetzt besagt, das Geld durch Unerfahrenheit und materielle Wünsche verloren geht. Auch hier wird nochmal auf die unrealistischen Vorhaben und Spekulationen hingewiesen. 

Werbeanzeige

  • Dir gelingt es, deine finanzielle Intelligenz zu fördern und intuitiv die ökonomisch richtigen Entscheidungen treffen, sei es beim Sparen oder Investieren
  • Du generierst mehr Umsatz, indem du mit Ideenreichtum und Disziplin in die Umsetzung kommst
  • Du richtest dein Geld-Mindset neu aus und löst negative Glaubenssätze in Bezug auf Geld
  • Du entfaltest Willensstärke und Beharrlichkeit, um sowohl aus Fehlern zu lernen, als auch sinnstiftender zu agieren
  • Du lernst, wie Geld für dich arbeitet, anstatt dass du vorwiegend für Geld arbeitest
  • Du minimierst Geldsorgen, um gestärkter in Fülle zu leben und diese auch auf unterschiedlichen Ebenen zu realisieren

 

Der Umgang mit Schulden und der Kamelhändler von Babylon

Der richtige Umgang mit Schulden, ist oft keine leichte Sache und auch in Babylon gab es Menschen, die sich hoch verschuldeten und sogar flohen. Aber davon weglaufen löst das Problem auch nicht. Im Gegenteil, man sollte sich den Schulden stellen und ein Plan erarbeiten, wie man diese abzahlen kann. So gab es in Babylon ein Kamelhändler, der ein erfolgreicher und angesehener Mann wurde, obwohl er zuerst vor seinen Schulden und Problemen weglief. Weit weg von Babylon in dem heutigen Syrien, wollt er ein neues Leben beginnen und alles vergessen. Aber seine Realität holte ihn ein, den die Anführer der Karwane wurden getötet und die übrigen als Eunuchen oder Sklaven verkauft.

Dabasir hatte Glück, dass er nicht als Eunuch, sondern als Kameltreiber arrangiert wurde. Er erzählte Sira seiner Herrin, dass er ein freier Mann sei und aus Babylon kam. Wie kannte du dich frei nennen, wenn du vor deinen Schulden weg läufst?, fragte sie. Sira vertraute sich ihm ebenfalls an und sagte, dass ihr Herr sie nur heiratet, wegen dem Einfluss den sie hat. Und was siehst du in mir ?, wollte Dabasir wissen. Wenn du bereit bist die Schulden zurück zu zahlen und nach Babylon zurückehrst, dann bist du ein freier Mann, so sehe ich dass. Wenn du aber ein Sklave in Syrien bleibst, bist du ein Schwächling. Sira sattelte die Kamele,  für ein lange Reise, ohne das Dabasir etwas davon wusste.

Am Haus der Mutter angekommen entließ Sira die Zofe und schickte Dabasir weiter. Nun kannst du beweisen, ob du die Seele eines freien Mannes hast. Kehre zurück nach Babylon, sagte sie. Mehre Tage lang ritt Dabasir durch die Wüste, bis er völlig erschöpft mit seinen Kamelen zusammenbrach. Ein Sklave würde in der Wüste sterben dacht er, aber ein freier Mann würde seine Schulden zurückzahlen und ein gutes Leben in Babylon führen.

Das gab ihm die Kraft wieder aufzubrechen und seiner inneren Stimmen nach Babylon zu folgen. Dann suchte er alle Männer auf, bei den er Schulden hatte und schlug ihnen vor, diese in Raten zu begleichen. Nicht alle waren erfreut von seinem Plan, manche beschimpften ihn sogar, aber Dabasir schaffte es, seine Schulde zu tilgen und ein angesehener Bürger Babylons zu werden. Dei Geschichtes von Dabasir ist eines der größten Geheimnisse der Antike. Eine ähnliche Geshicht wurde tatsächlich auf einer Tontafel notiert. 

 

Was Geld in der Antike war und was es heute ist

In Babylon gab es eine Tontafel, die besagte das ein Bauer 3 Kühe gegen ein Stück Land tauschte. Geld gab es nur in Form von Goldmünzen und immer noch wurde Handel mit Waren betrieben. Geht man in der Geschichte noch weiter zurück, wurden nur materielle Güter getauscht. Geld ist also nicht anderes, als eine Art Gutschein, den man gegen die gewünschte Sache eintauschen kann. Geld macht den Handel heute leicht und unkompliziert.

Denn wer will beispielsweise schon Säckeweise Salz mit sich herum schleppen?  Einfacher und bequemer ist es mit Geld und Kreditkarten zu zahlen. Früher tauschten die Menschen, dass was sie hatten und bieten konnten. Man produzierte Dinge, die man gegen andere eintauschen konnte. Ein gutes Beispiel, ist hier der Bäcker, der sein Brotlaibe gegen Eier tauschte. Doch der Tauschhandel hatte Probleme,was den Wert anbelangte. Wollte jemand eine Länderei erweben, musste er viel Vieh zum Tausch anbieten.

Die Menschen suchten nach einfacheren Lösungen und so entstand das erste Bankwesen in Goldschmieden, da Goldschmieden, die wertvolle Gegenstände besaßen. Geld ist also ein Gutschein für gelierte Waren und Dienstleistungen. Wenn du Geld hast, dann lieferst du einen Mehrwert für diene Umgebung. So wurde das Reisen auf längeren Strecken nicht nur angenehmer, sondern auch ein Stück weiter sicher.

Und so begannen die Leute mit den Quittungen zu bezahlen. Die Goldschmiede wurden zu Banken und erfanden das Buchgeld. Die Gutscheine wurden nicht mehr gleichzeitig ausgeben und man erhielt die ersten Zinsen. Unser heutiges Bankwesen ist ähnlich, der Banker verleiht Geld in der Hoffnung das nicht alles gleichzeitig ihr Geld abheben.

 

Fazit – Die 5 Gesetze für Reichtum aus Der reichste Mann von Babylon

Das Buch „Der reichste Mann von Babylon“ von George S. Clason, erstmals veröffentlicht in den 1920er Jahren, ist weit mehr als nur eine Sammlung von Parabeln über finanziellen Erfolg und Weisheit aus dem antiken Babylon. Es bietet zeitlose Prinzipien des Vermögensaufbaus und der persönlichen Finanzverwaltung, die auch heute noch relevant sind und als Erfolgsgeheimnisse für den eigenen Reichtum dienen können.

Ein weiteres wichtiges Fazit ist die Erkenntnis, dass Reichtum nicht unbedingt von der Höhe des Einkommens abhängt, sondern vielmehr davon, wie man mit seinem Geld umgeht. Das Buch lehrt, dass jeder, unabhängig von seinem Einkommen, Vermögen aufbauen kann, wenn er die Prinzipien der finanziellen Weisheit befolgt.

Die Erfolgsgeheimnisse, die das Buch offenbart – sparen, klug investieren und sich weiterbilden – sind universell und zeitlos. Sie bieten einen soliden Rahmen für jeden, der seine finanzielle Situation verbessern und einen Weg zu nachhaltigem Reichtum einschlagen möchte.

Das könnte dich auch interessieren:

Das Geheimnis Hinter Denke Nach Und Werde Reich

Die Geschichte Des Geldes – Von Der Eisenzeit Bis Heute

Meine besten Tipps zum Geld sparen (the-moneyinsider1.de)

Die Erfolgsgeheimnisse von reichen Menschen (the-moneyinsider1.de

 

 

 

Werbeanzeige

 

Erfahre in diesem Artikel, wie man durch richtiges Denken Reichtum anzieht. Die Wissenschaft des Reichwerdens gehört mit zu den bekanntesten Finanzbüchern. Wusstest du, dass Rhonda Byrne sich dadurch für den Film „The Secret“ inspiriert fühlte? Wallace Wattles lehrt in seinem Buch, dass es eine Wissenschaft für Reichtum gibt und dass diese darauf beruht, dass unsere Gedanken und unsere Gefühle einen großen Einfluss auf unser Schicksal haben. Er greift auch das Thema Visualisieren mit einer sehr berührenden Geschichte auf, die ich dir hier präsentieren möchte.

 

Die Macht unserer Gedanken: Der Schlüssel zum Reichtum

In Wattles‘ bahnbrechendem Werk steht die Macht unserer Gedanken im Mittelpunkt, als grundlegendes Element auf dem Pfad zum Reichtum. Er öffnet die Tür zu einer faszinierenden Welt, in der unser Denken nicht nur als abstrakter Prozess betrachtet wird, sondern als eine energetische Kraft, die die Realität aktiv formt.

Wallace Wattles sieht das Denken nicht nur als mentale Aktivität, sondern als eine wirkungsvolle, energetische Kraft. Unsere Gedanken senden Schwingungen aus, die nicht nur unser inneres Selbst beeinflussen, sondern auch eine Resonanz im Universum erzeugen. Er vergleicht es mit einem unsichtbaren Netzwerk, das unsere Vorstellungen und Überzeugungen mit der Energie des Universums verwebt.

 

Kapitel 1: Der Ursprung des Reichtums – Ein Natürlicher Zustand des schöpferischen Denkens

In Kapitel 1 von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ schärft uns Wallace Wattles ein, dass Reichtum mehr ist als ein zufälliges Ergebnis oder das Resultat von Ausbeutung. Vielmehr sieht er Reichtum als einen natürlichen Zustand, der aus einem schöpferischen Denkansatz entspringt, der jedem Individuum innewohnt. Dieses grundlegende Konzept wirft ein faszinierendes Licht auf die Art und Weise, wie wir den Ursprung und die Natur des Wohlstands verstehen.

Die Natürlichkeit des Reichtums

Wattles bringt uns bei, Reichtum nicht als eine begrenzte Ressource zu betrachten, die nur durch bestimmte Umstände oder Glücksfälle zugänglich ist. Stattdessen hebt er hervor, dass Reichtum ein natürlicher Zustand ist, der in der schöpferischen Fähigkeit jedes Menschen verwurzelt ist. Diese Perspektive verschiebt den Fokus von der Vorstellung, dass Wohlstand hart erkämpft oder anderen abgenommen werden muss, zu der Idee, dass er durch bewusstes schöpferisches Denken aktiviert werden kann.

Schöpferisches Denken als Quelle des Reichtums

Ein Schlüsselaspekt des Kapitels liegt in der Betonung des schöpferischen Denkens als Quelle des Reichtums. Das bedeutet nicht nur, sich auf das materielle Ergebnis zu konzentrieren, sondern auch auf die kontinuierliche Entwicklung von Fähigkeiten und Talenten. Hier setzt Wattles den Grundstein für die Idee, dass wahre Erfüllung und Wohlstand nicht nur aus dem materiellen Gewinn resultieren, sondern aus der bewussten Entfaltung des individuellen Potenzials.

Das Recht auf Wohlstand für Alle

Der Autor hebt stark hervor, dass das Streben nach Wohlstand kein exklusives Privileg für einige Wenige ist. Jeder Einzelne hat das Recht, wohlhabend zu sein. Diese Gleichberechtigung im Zugang zu Wohlstand stellt eine transformative Idee dar, die nicht nur das individuelle Streben nach Erfolg, sondern auch die Gesellschaft als Ganzes beeinflussen kann.

 

 

Kapitel 2: Der Wille zur Macht – Die Kontrolle über Gedanken und Handlungen

In Kapitel 2 von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ öffnet uns Wallace Wattles die Tür zu einem entscheidenden Prinzip: dem „Wille zur Macht“. Dieser Ausdruck mag auf den ersten Blick nach Dominanz klingen, doch Wattles gibt diesem Begriff eine tiefere Bedeutung – er bezieht sich nicht auf die Macht über andere, sondern auf die Souveränität über unsere eigenen Gedanken und Handlungen. Lassen Sie uns tiefer in diese Schlüsselidee eintauchen und verstehen, wie der Wille zur Macht ein entscheidender Faktor auf unserem Weg zum Reichtum ist.

Die Definition des „Willens zur Macht“

Wattles hebt hervor, dass der „Wille zur Macht“ nicht egozentrisch gemeint ist, sondern als die Fähigkeit, die eigene Denkweise und die darauf folgenden Handlungen zu kontrollieren. Dieser Wille bezieht sich darauf, bewusst die Regie über das eigene Leben zu führen, anstatt sich den Launen der Umstände zu unterwerfen.

Kontrolle über die eigenen Gedanken

Eine der zentralen Ideen ist die bewusste Kontrolle über die eigenen Gedanken. Indem wir unsere Denkmuster verstehen und negative, einschränkende Überzeugungen durch positive ersetzen, setzen wir den Willen zur Macht in Aktion. Diese geistige Disziplin bildet die Grundlage für jede weitere Handlung auf dem Weg zum Wohlstand.

Klar definierte Ziele setzen

Wattles betont, dass der Wille zur Macht durch klare Zielsetzungen gestärkt wird. Es geht nicht nur darum, allgemein nach Wohlstand zu streben, sondern sich konkrete Ziele zu setzen. Indem wir unsere Wünsche klar definieren und visualisieren, aktivieren wir den Willen zur Umsetzung.

 

Kapitel 3: Die Denksubstanz – Universelle Quelle der Manifestation

In Kapitel 3 von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ öffnet Wallace Wattles die Tür zu einer faszinierenden Welt – der Welt der „Denksubstanz“. Dieses Konzept beschreibt eine universelle Energie, aus der alles entsteht. Lassen Sie uns tiefer in diese Denksubstanz eintauchen, um zu verstehen, wie sie als kreative Quelle fungiert und wie wir sie nutzen können, um unsere tiefsten Wünsche zu manifestieren.

Die Grundlage der Denksubstanz

Wattles lehrt, dass die Denksubstanz die Grundlage für alles in unserem Universum ist. Sie ist die Urkraft, aus der sowohl Materie als auch Gedanken entstehen. Die Vorstellung, dass alles miteinander verbunden ist und aus derselben substantiellen Quelle stammt, eröffnet eine neue Perspektive auf die Art und Weise, wie wir die Realität wahrnehmen.

In Einklang mit der Denksubstanz

Ein zentraler Gedanke ist die Idee, dass wir in Einklang mit dieser Denksubstanz kommen können. Durch bewusste Ausrichtung unserer Gedanken und Überzeugungen können wir uns auf diese universelle Energie abstimmen. Diese Harmonie schafft die ideale Plattform, um unsere Wünsche in die Realität zu überführen.

Die Macht der Manifestation durch Visualisierung

Visualisierung nimmt in diesem Prozess einen bedeutenden Platz ein. Indem wir uns unsere Ziele klar vorstellen und uns vorstellen, bereits im Besitz dessen zu sein, aktivieren wir die Denksubstanz, um diese Realität zu materialisieren. Die bewusste Schöpfung von Bildern in unserem Geist wird zu einem Schlüssel, um die Energien der Denksubstanz zu nutzen.

Positive Affirmation als kraftvolles Werkzeug

Wattles hebt auch die Bedeutung von positiven Affirmationen hervor. Indem wir positive Überzeugungen laut aussprechen und sie in unser Unterbewusstsein verankern, verstärken wir die Verbindung mit der Denksubstanz. Diese positiven Affirmationen wirken wie Samen, die in die Denksubstanz gepflanzt werden, um die gewünschten Ergebnisse hervorzubringen.

Die bewusste Nutzung der Denksubstanz

Kapitel 3 zeigt uns, dass die Denksubstanz mehr ist als nur eine abstrakte Idee. Sie ist die aktive Kraft, die hinter unserer Realität steht. Indem wir uns bewusst mit dieser universellen Denksubstanz in Einklang bringen, nutzen wir eine mächtige Quelle der Manifestation. Visualisierung und positive Affirmation dienen als Werkzeuge, um diese Verbindung zu stärken und unsere Ziele in die Welt zu rufen.

Dieses Kapitel eröffnet uns nicht nur ein tieferes Verständnis für die fundamentale Natur der Realität, sondern auch die praktischen Schritte, um bewusst mit der Denksubstanz zu interagieren und unseren Lebensweg aktiv zu gestalten.

 

Kapitel 4: Die Anwendung des Willens – Entschlossene Handlungen auf dem Weg zum Reichtum

In Kapitel 4 von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ betont Wallace Wattles die kraftvolle Verbindung zwischen dem Willen und konkreten Handlungen. Der Wille allein, so lehrt er, reicht nicht aus, um wahre Veränderung herbeizuführen. Lassen Sie uns eintauchen in die Essenz dieses Kapitels und verstehen, wie die bewusste Anwendung des Willens durch entschlossene Handlungen den Weg zum finanziellen Wohlstand ebnet.

Der dynamische Willensakt

Wattles führt uns vor Augen, dass der Wille in einem dynamischen Akt der Anwendung zum Leben erwacht. Es genügt nicht, nur darüber nachzudenken oder zu wünschen. Der Wille muss aktiviert werden, indem er durch Handlungen zum Ausdruck kommt. Diese Handlungen werden zu den Bausteinen, die das Fundament für den Weg zum Reichtum bilden.

Entschlossenheit in der Umsetzung

Entschlossenheit wird als Schlüsselbegriff eingeführt. Es ist die unerschütterliche Entschlossenheit, die uns auch in Zeiten von Rückschlägen auf Kurs hält. Wattles ermutigt dazu, nicht von Hindernissen entmutigt zu werden, sondern sie als Lektionen zu betrachten, die den Weg zur Erfüllung ebnen.

Die Bedeutung kleiner Schritte

Ein zentraler Fokus liegt auf der Idee, dass jeden Tag kleine Schritte in Richtung finanzieller Ziele gemacht werden sollten. Diese Inkrementalität ermöglicht nicht nur eine nachhaltige Veränderung, sondern auch eine konstante Ausrichtung des Willens auf das Gewünschte. Es ist die kumulative Wirkung kleiner, entschlossener Handlungen, die eine beeindruckende positive Veränderung herbeiführen können.

Der Umgang mit Rückschlägen

Wattles betont auch die Notwendigkeit, Rückschläge als Teil des Weges zu akzeptieren. Anstatt sich von ihnen entmutigen zu lassen, sollte man sie als Gelegenheit betrachten, den eigenen Willen zu stärken und die Entschlossenheit zu vertiefen. Diese Perspektive ermöglicht es, selbst aus scheinbaren Misserfolgen einen Mehrwert zu ziehen.

 

Kapitel 6: Der Weg zu Reichtum – Wie die Fülle zu dir kommt

Im sechsten Kapitel von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ entführt uns Wallace Wattles in die faszinierende Welt des Anziehungsprinzips. Er erforscht, wie Reichtum nicht nur ein Ziel ist, sondern ein Prozess, der durch die richtige Denkweise und Handlungen in Gang gesetzt wird.

Das Anziehungsprinzip

Wattles erklärt, dass Reichtum nicht zufällig geschieht, sondern dass er durch ein bewusstes Anziehungsprinzip entsteht. Hierbei spielen nicht nur die äußeren Handlungen eine Rolle, sondern vor allem die inneren Überzeugungen und Gefühle. Durch das konsequente Ausrichten der Gedanken auf Wohlstand wird eine magnetische Kraft erzeugt, die Reichtum in das Leben zieht.

Die Macht des Glaubens

Ein zentraler Punkt des Kapitels ist der Glaube. Wattles betont, dass der feste Glaube an den eigenen Erfolg unerlässlich ist. Indem man fest davon überzeugt ist, dass der Reichtum bereits auf dem Weg zu einem ist, schafft man die mentale Grundlage, um ihn auch physisch anzuziehen.

Der Weg der Handlung

Wattles hebt jedoch hervor, dass bloßes positives Denken nicht ausreicht. Die Gedanken müssen durch entschlossene Handlungen unterstützt werden. Es geht darum, die Chancen, die sich bieten, zu erkennen und mutig zu ergreifen. Der Weg zu Reichtum besteht aus einem Zusammenspiel von klarem Denken und tatkräftigem Handeln.

Visualisierung in Aktion

Das Kapitel setzt auch die Ideen zur Visualisierung aus vorherigen Abschnitten in die Praxis um. Wattles präsentiert lebendige Beispiele und Geschichten, um zu veranschaulichen, wie die bewusste Vorstellung von Erfolg und Fülle dazu beitragen kann, die gewünschten Ergebnisse anzuziehen.

 

Gemütliches Zimmer mit Kachelofen

Ein Gemütliches Zimmer mit Kachelofen, wie es ein Mann, aus dem Buch die Wissenschaft des Reichwerdens, sich immer wieder vorstellte.

 

Die Kraft der Visualisierung: Eine Inspirierende Geschichte

Wallace Wattles vermittelt in „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ nicht nur philosophische Konzepte, sondern illustriert diese auch mit einer bewegenden Geschichte. Eine Geschichte, die die transformative Kraft der Visualisierung in ihrer ganzen Pracht zeigt.

Es war einmal ein Mann, bescheiden und mit begrenzten Mitteln ausgestattet, der sich fest entschloss, sein Leben zu verbessern. Seine Wohnung war klein und karg, doch anstatt sich von den äußeren Umständen entmutigen zu lassen, begann er, die Macht der Visualisierung zu nutzen.

Zuallererst visualisierte er sich einen warmen Ofen in seiner Wohnung. Er sah sich vor, wie das behagliche Feuer die Räume erfüllte und wohlige Wärme spendete. Mit klarem Fokus und regelmäßiger Vorstellungskraft wurde sein erstes Bild Realität. Bald darauf konnte er einen Ofen sein Eigen nennen.

Doch der Mann ruhte nicht auf seinen Erfolgen. Er erweiterte seine Visualisierung auf einen Teppich, der den kalten Boden bedeckte, und bald darauf fand er einen Teppich, der genau seinen Vorstellungen entsprach.

Schritt für Schritt setzte er diesen Prozess fort, visualisierte weitere Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände für seine Wohnung. Die bemerkenswerte Wirkung der bewussten Vorstellungskraft begann sich zu entfalten. Seine kleine, karge Wohnung wurde zu einem gemütlichen, liebevoll gestalteten Zuhause.

Doch hier endet die Geschichte nicht. Der Mann wagte es, noch größer zu träumen. Er visualisierte sich nicht nur als Mieter, sondern als stolzen Besitzer eines Hauses. Diese kraftvolle Vorstellung begleitete ihn Tag für Tag, bis sich das Unerwartete ereignete: Das Haus, von dem er geträumt hatte, gehörte nun ihm.

Diese Geschichte, die Wattles in seinem Buch präsentiert, ist mehr als nur eine Anekdote. Sie ist ein kraftvolles Beispiel dafür, wie die bewusste Anwendung von Visualisierung nicht nur individuelle Wünsche erfüllen kann, sondern auch den Weg für eine tiefgreifende Veränderung ebnen kann. Die Macht der Gedanken und die Kunst der Visualisierung zeigen sich hier als Schlüssel zum Entfalten von Wohlstand und Erfüllung im Leben.

 

Kapitel 7 Die Macht der Dankbarkeit

Ein Schlüsselkapitel in „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ ist dem Thema Dankbarkeit gewidmet. Wallace Wattles betont die transformative Kraft der Dankbarkeit im Streben nach Wohlstand. Hier erforschen wir, wie die Dankbarkeit als Katalysator für positive Veränderungen wirkt.

Wattles argumentiert, dass Dankbarkeit nicht nur eine Reaktion auf bereits Erreichtes sein sollte, sondern ein aktiver Prozess, der den Weg für kommende Erfolge ebnet. Er schlägt vor, dass wir uns bewusst auf das konzentrieren sollten, wofür wir bereits dankbar sind, und gleichzeitig unsere Dankbarkeit für die zukünftigen Erfolge ausdrücken sollten.

Dankbarkeit als Schöpferkraft

Die zentrale Idee ist, dass Dankbarkeit eine Schwingung erzeugt, die mit der universellen Denksubstanz in Resonanz tritt. Indem wir uns auf positive Aspekte unseres Lebens konzentrieren und Dankbarkeit empfinden, senden wir positive Energie aus. Diese positive Energie zieht nach Wattles‘ Überzeugung weitere positive Ereignisse und Fülle in unser Leben.

Dankbarkeit als tägliche Praxis

Wattles ermutigt dazu, Dankbarkeit zu einer täglichen Gewohnheit zu machen. Dies kann durch das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs geschehen, in dem man regelmäßig die Dinge aufschreibt, für die man dankbar ist. Diese Praxis dient nicht nur dazu, die gegenwärtige Fülle zu erkennen, sondern auch, die geistige Ausrichtung auf zukünftigen Erfolg zu stärken.

Dankbarkeit in Zeiten der Herausforderung

Besonders betont Wattles, dass es wichtig ist, dankbar zu sein, selbst wenn sich Herausforderungen und Rückschläge zeigen. In solchen Momenten wird die bewusste Praxis der Dankbarkeit zu einem mächtigen Werkzeug, um die Energie auf positive Veränderungen zu lenken und Lösungen zu finden.

 

Kapitel 8: Die Richtige Art zu Denken – Schlüssel zur Entfaltung des Reichtums

In Kapitel 8 von „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ hebt Wallace Wattles die Bedeutung der Denkweise als entscheidenden Faktor für den persönlichen Reichtum hervor. Er erklärt, dass die Art und Weise, wie wir über Geld und Wohlstand denken, maßgeblich darüber entscheidet, ob wir finanziellen Erfolg erleben werden.

Die Macht der Gedankenkontrolle

Wattles betont, dass es nicht ausreicht, einfach positiv zu denken. Vielmehr geht es darum, die Kontrolle über die Gedanken zu erlangen und sicherzustellen, dass sie konsequent auf Erfolg und Überfluss ausgerichtet sind. Negative Gedanken und Zweifel müssen bewusst durch positive, konstruktive Überlegungen ersetzt werden.

Die Vorstellungskraft als Schlüssel

Ein zentraler Punkt des Kapitels ist die Rolle der Vorstellungskraft. Wattles argumentiert, dass die Fähigkeit, sich vorzustellen, bereits im Besitz des Gewünschten zu sein, den Weg für den tatsächlichen Besitz ebnet. Die Vorstellungskraft dient als Werkzeug, um die gewünschten Realitäten bewusst zu schaffen.

Die Überwindung von Ängsten und Zweifeln

Wattles ermutigt dazu, Ängste und Zweifel als Hindernisse zu erkennen und aktiv zu überwinden. Indem man sich bewusst auf die positiven Aspekte und Möglichkeiten konzentriert, kann man die Macht negativer Gedanken brechen und den Weg für Wohlstand ebnen.

Die tägliche Praxis der Positivität

Ein wesentlicher Aspekt des Kapitels ist die Notwendigkeit einer täglichen Praxis. Durch regelmäßiges Überprüfen und Ausrichten der eigenen Gedanken kann die positive Denkweise zur zweiten Natur werden und so den Weg für eine dauerhafte Veränderung bereiten.

 

 

 

Überblick über die wichtigsten Konzepte des Buches

Das Buch „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ basiert auf der Idee, dass Reichtum ein Ergebnis bestimmter Prinzipien ist, die von jedem angewendet werden können. Eines der zentralen Konzepte ist der Glaube an den eigenen Erfolg. Der Autor betont, dass es wichtig ist, an die Möglichkeit des finanziellen Erfolgs zu glauben und diesen Glauben in Handlungen umzusetzen.

Ein weiteres Konzept, das im Buch behandelt wird, ist das Prinzip des positiven Denkens. Der Autor argumentiert, dass positive Gedanken und positive Einstellungen dazu führen, dass Menschen bessere Entscheidungen treffen und erfolgreichere Ergebnisse erzielen. Indem man sich auf das Positive konzentriert und negativen Gedanken keine Macht gibt, schafft man eine positive Energie, die den Weg zum Reichtum ebnet.

 

Die Schlüsselprinzipien für finanziellen Wohlstand

Im Buch werden mehrere Schlüsselprinzipien für finanziellen Wohlstand vorgestellt. Ein wichtiges Prinzip ist die Bedeutung des klaren Ziels. Der Autor betont, dass es wichtig ist, ein klares und spezifisches Ziel zu haben, das man erreichen möchte. Indem man sich auf dieses Ziel konzentriert und konsequent darauf hinarbeitet, schafft man die Voraussetzungen für finanziellen Erfolg.

Ein weiteres Prinzip ist die Bedeutung von Aktion und Initiative. Der Autor argumentiert, dass passives Warten auf den finanziellen Erfolg nicht ausreicht. Stattdessen ist es wichtig, aktiv zu werden und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um finanzielle Ziele zu erreichen. Dies beinhaltet auch die Bereitschaft, Risiken einzugehen und aus Fehlern zu lernen.

 

Fazit – Wie man durch richtiges Denken Reichtum anzieht

In „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ betont Wallace Wattles die Bedeutung von Denken, Handeln und dem bewussten Einsatz der eigenen geistigen Kräfte, um finanziellen Erfolg zu erreichen. Es ist ein zeitloses Werk, das nicht nur auf den finanziellen Aspekt fokussiert, sondern auch eine Lebensphilosophie bietet, die zur persönlichen Erfüllung führen kann

Das Buch „Die Wissenschaft des Reichwerdens“ bietet wertvolle Einblicke und Anleitungen, um finanziellen Wohlstand zu erreichen. Es betont die Bedeutung von positivem Denken, klaren Zielen und aktiver Umsetzung.

Was ist das Geheimnis von Denke nach und werde reich? Erfahre es in diesem Artikel!

In seinem Besteller – Denke nach und werde Reich veröffentlichte Napoleon Hill im 20. Jahrhundert, die Erfolgsgeheimnisse der Millionäre. Seitdem hat sich der Besteller mehr als 70 Millionen mal verkauft und ist nach wie vor aktuell. Du erfährst in diesem Buch, was das Geheimnis des Erfolges ist und wie man eine Denkweise entwickelt, die auch Millionäre haben. In diesem Artikel erfährst du in einer Kurzfassung, worum es im Buch geht und wie du auf dein Ziel hinarbeiten kannst. Hill sagte, dass wir ein Geldbewusstsein entwickeln müssen und den brennenden Wunsch in uns verspüren müssen etwas zu verändern, dann können wir auch einen Plan schmieden und diesen in die Tat umsetzten. Über 25 Jahre lang hat sich Napoleon Hill mit den erfolgreichsten Geschäftsleuten seiner Zeit unterhalten und alles ausführlich dokumentiert. Interviewt wurden einflussreiche Persönlichkeiten wie John D. Rockefeller, Thomas Edison, Henry Ford und Alexander G. Bell. Das Ergebnis der jahrelangen Recherchen war sein Buch – Denke nach und werde reich. Dieses Buch enthält die Carnegie Geheimnisse für Erfolg und Wohlstand.

 

Der menschliche Geist ist in der Lage alles zu erschaffen, was  er sich vorstellen kann. Napoleon Hill

 

Die Grundlage für Erfolg und Wohlstand

Napoleon Hill schreibt in seinem Buch, dass jedem Erfolg ein Anliegen zugrunde liegt, und dass eine treibende und leidenschaftliche Kraft nötig ist, um unser Ziel zu erreichen. Ein konkreter Wunsch oder ein Anliegen sind der Schlüssel zum Erfolg. Als Edwin C. Banres begann für Edison zu arbeiten, sah er sich von Anfang an als dessen Partner. Er scheute keine Mühe, um Edisons Partner zu werden. Er hielt sich keinerlei Hintertürchen offen, sondern war fest entschlossen, irgendwann Edisons Partner zu werden. Die Grundlage für seinen Erfolg war sein Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen. Die Welt bietet heute zahlreiche Chancen für diejenigen, die bereit sind, an einer Idee festzuhalten und sie in die Tat umzusetzen. Die meisten Menschen träumen von einem Leben in Luxus und Wohlstand, aber nur wenige verstehen, dass hierzu Hartnäckigkeit und konkrete Pläne notwendig sind. Die Methode um reich zu werden besteht aus sechs Schritten, die ich hier kurz erläutern möchte.

 

  1. Lege ein exaktes Ziel mit genauem Geldbetrag fest
    Setze dir im Kopf ein genaues Ziel, auf das du hinabreiten möchtest. Lege den exakten Betrag fest den du monatlich oder jährlich verdienen möchtest. Notiere wie viel mehr du verdienen möchtest und vor allem bis wann du das Geld erwartest. Welches Vermögen strebst du an und über wie viel Geld willst du verfügen?
  2. Bestimme genau was du dafür tun wirst
    Bestimme genau was du im Gegensatz dafür tun und leisten kannst. Werde die hier auch deiner Stärken und Fähigkeiten bewusst  
  3. Lege das genaue Datum fest, an dem du das Geld besitzen möchtest
    Lege ein genaues Datum fest bis wann du den Betrag besitzen willst 
  4. Entwerfe einen exakten Plan für dein Vorhaben
    Arbeite den Plan genau aus und fang an ihn in die Tat umzusetzen 
  5. Halte dann Plan schriftlich fest
    Halte diesen Plan, mit dem, was du tun willst und wie viel du verdienen möchtest schriftlich fest
  6. Lies dir dieses Dokument zweimal pro Tag vor
    Lies dir dieses Dokument mindestens 1 bis 2 mal am Tag durch, idealerweise
    Vor dem Schlafengehen. Stelle dir beim Lesen vor, wie du das Ziel bereits erreicht hast

 

Viele wären gerne reich. Doch nur wenige wissen, dass ein konkreter Plan zusammen mit dem dringenden Anliegen, zu Geld zu kommen, die einzigen zuverlässigen Mittel sind, um sich ein großes Vermögen aufzubauen.

 

Selbst die größte Erungenschaft war zunächst nicht mehr als ein Traum

 

Viele Visonäre sind gescheitert bevor sie Erfolg hatten

Ob Edison oder Henry Ford, sie alle haben Rückschläge erlebt und mussten feststellen, dass ihre Ideen zunächst belächelt wurden. Edison scheiterte unzählige Male, bis es ihm gelang, die Glühbirne zu erfinden. Beethoven war taub, aber das hinderte ihn nicht daran, seine Musik in die Welt zu bringen. Albert Einstein war in der Schule nie besonders gut, doch trotzdem wurde er ein erfolgreiches Genie. Solche Geschichten finde sich im 20. Jahrhundert zahlreiche. Hier habe ich einige für dich zusammengefasst.   https://the-moneyinsider1.de/biografien-erfolgreicher-menschen
Das Entscheidende bei diesen Menschen war, ihre Entschlossenheit zu handeln und ihr unerschütterlicher Glaube an ihre Vision. Man muss glauben, nicht nur wünschen oder hoffen.

 

 

                    

Die Erfolgsgesetze
kurz zusammengefasst

 

Der feste Glaube etwas zu erreichen und die Visualisierung 

Glauben ist ein Zustand, der auch durch die Autosuggestion also die Beeinflussung das Unterbewusstsein hergestellt werden kann. Reichtum und Armut beide entspringt zuerst im Kopf und den Gedanken. Der Glaube kann Berge versetzen und Umstände schaffen, die vorher nicht da waren. Wir entscheiden, womit wir unseren Geist füttern, ob mit Mut und guten Gedanken an Wohlstand oder mit Gedanken an Mangel. Ein Ziel oder ein Plan wird durch Wiederholen im Kopf verankert. Unser Unterbewusstsein braucht für jede neue Verhaltensweise mindestens 21 Tage. Der Glaube ist das einzige Mittel gegen Misserfolg und Zweifel. 

 

Das Unterbewusstsein mit Autosuggestion beeinflussen

Mit Autosuggestion ist die Selbstbeeinflussung durch Hypnose, Affirmationen und Subliminals gemeint. Wie oben bereits erwähnt, solltest du dir dein Dokument mit den Zielen einmal täglich durchlesen, um so auch dein Unterbewusstsein zu beeinflussen. Den dieses Anliegen bleibt nicht ohne Gehör. Mit jeder Wiederholung wird es zu deiner neuen Denkweise. Natürlich wird es nicht gelingen alle Emotionen auf Anhieb zu kontrollieren oder negative Gedanken nicht hochkommen zu lassen. Aber du wirst zumindest das richtige Mindset entwickeln und die Veränderung Schritt für Schritt spüren.

 

Die persönlichen Fachkenntnisse nutzen und erweitern

Wie du zu Wohlstand kommen kannst,  hat auch damit zu tun, wo deine Stärken und Fähigkeiten liegen, natürlich kann man auch etwas Neues lernen, aber in der Regel richtet sich das danach dem, was man gelernt hat und auch kann. Aber vor allem, was einem selbst auch Spaß macht und womit man sich identifizieren kann. Ich möchte mich selbst an dieser Stelle als Beispiel nennen,  eine Stärke ist auf jeden Fall das ich gerne schreibe und schnell lesen kann. Deshalb habe ich auch Bücher geschrieben aber auf diesem Weg kam ich nicht weiter und ich  musst mir überlegen, ob ein anderer Weg besser wäre.

Meine große Stärke ist auch der sichere Umgang mit dem PC und das Erstellen von Werbeseiten mit WordPress, also habe ich Ende 2016 entschieden ich werde mich verstärkt auf das Online Marketing fokussieren. Aber auch andere Fachkenntnisse, die man in Ausbildungen erwirbt, lassen sich nutzen z. B. aus dem Fernlehrgang meine Grafik Designs oder aus meiner kaufmännischen Ausbildung. An dieser Stelle möchte ich auch sagen, das man sich immer weiter bilden sollte, um sich auf dem Laufenden zu halten und seinen Horizont zu erweitern.

 

Die eigene Vorstellungskraft einsetzen

Fantasie ist die Werkstatt des Geistes in der wir die Realität formen. Die großen Denker des 20. Jahrhunderts konnten sich Automobil vorstellen und Züge mit bis zu 200 km/h sie konnten den Mensch auf Mond und unter dem Wasser sehen. Und alles was wir uns real und lebhaft vorstellen können ist auch erreichbar. Die systematische Vorstellungskraft stellt einen Plan in allen Einzelheiten bildlich dar. Die schöpferische Vorstellungskraft lässt sich mit dem träumen vergleichen. Beide lassen sich trainieren wie ein Muskel. Ideen sind die Grundlage für Vermögen und diese Ideen entstehen immer zuerst in der eigenen Vorstellung.

 

Systematische Planung oder vom Anliegen zur Wirklichkeit

Zur systematischen Planung gehört es auch sich in Master Mind Gruppen oder Seminaren auszutauschen und von anderen zu lernen. Weiterhin gehört aber auch eine intelligente Planung dazu dies auch das Verwalten von finanziellen Einnahmen umfasst. Wen es Rückschläge gibt solltest du deinen Plan anpassen jedoch nicht davon abweichen.

 

Die Kraft von Imagination und Autosuggestion 


Wie bereits erwähnt ist Imagination eine der mächtigsten Kräfte des menschlichen Geistes. In zahlreichen Büchern und Filmen wird gelehrt, dass wir durch die Macht der bildlichen Vorstellungen Welten bewegen können und Einfluss auf die Umstände im Außen haben. Noch besser ist es hier zusätzlich mit der Autosuggestion zu arbeiten, um rasche Erfolge zu sehen.

Imagination ist deshalb so kraftvoll, weil sie positive Gefühle in wenigen Minuten hervorrufen kann und das Bild im Unterbewusstsein verankert wird. Allerdings beseht nun schnell die Gefahr das ganze als Fantasie und Spinnerei zu bezeichnen. Du solltest an der Stelle aber deinem Ideal treu bleiben und dich damit identifizieren können, das heißt in die Rolle einfühlen können wie ein Schauspieler. Die Herausforderung ist stärker als die Zweifel des bewussten Verstandes zu werden.

 

 

Die 13 Erfolgsgesetze aus „Denke nach und werde reich“ in Kürze:

  1. Verlangen: Ein brennender Wunsch nach Erfolg ist der Ausgangspunkt.
  2. Glaube: Unerschütterlicher Glaube an die eigenen Fähigkeiten und die Erreichbarkeit der Ziele.
  3. Autosuggestion: Positive Affirmationen und Visualisierungen zur Programmierung des Unterbewusstseins.
  4. Fachwissen: Kontinuierliche Weiterbildung und Spezialisierung in einem bestimmten Bereich.
  5. Vorstellungskraft: Kreative Ideenfindung und die Fähigkeit, Visionen zu entwickeln.
  6. Organisiertes Planen: Systematische Planung und Umsetzung von Zielen.
  7. Entschlossenheit: Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Hindernisse zu überwinden.
  8. Beharrlichkeit: Dranbleiben, auch wenn es Rückschläge gibt.
  9. Kraft der Mastermind-Gruppe: Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Menschen zur gegenseitigen Unterstützung und Inspiration.
  10. Das Geheimnis der sexuellen Transmutation: Nutzung sexueller Energie für kreative und produktive Zwecke.
  11. Das Unterbewusstsein: Nutzung der Kraft des Unterbewusstseins zur Zielerreichung.
  12. Das Gehirn: Nutzung der kollektiven Intelligenz durch Zusammenarbeit mit anderen.
  13. Der sechste Sinn: Intuition und Inspiration als Wegweiser zum Erfolg.


Durchhaltevermögen und Ausdauer als wichtige Kriterien

Durchhaltevermögen und Geduld zahlen sich aus, gerade auch im Online Marketing Bereich. Wen wir frühzeitig aufgeben werden wir nicht wissen, ob wir es geschafft hätten.  Ausdauer setzt Willenskraft voraus. Viele Menschen geben bei den ersten Anzeichen  für Widerstände auf und werfen die Flinte ins Korn. Henry Ford verfolgte seine Ziele eifrig, trotz der kritischen Stimmen von überall her.

Beim Aufbau eines Vermögens ist Disziplin unerlässlich. Jeder der zu Geld kommen möchte benötigt diese Ausdauer. Mangelnde Ausdauer ist einer der Hauptgründe für Misserfolge. Hier wieder das Beispiel mit dem Online Marketing mehr als 95 % scheitern, weil sie vorzeitig aufgeben. Armut findet sich dort, wo kein Geldbewusstsein Platz hat, den Geld sucht sich den Weg zu Menschen, die es erwarten. Nochmal kurz gefasst:

  • Du brauchst ein Ziel und die Ausdauer es zu verflogen
  • Ein Anliegen das du hast z. B. mehr Geld zu verdienen
  • Und den Glauben daran dies auch tun zu können
  • Konkrete Planung für die Umsetzung
  • Die Willenskraft etwas zu verändern

 

 

Was sind Mindbooks

Hörbücher 2.0 – Literarische Werke zur Entfaltung des Geistes treffen auf Subliminal Technologien. Tieferes Verständnis. Maximale Effizienz. Lerne die theoretischen Inhalte auf wachbewusster Ebene, während du auf unterbewusster Ebene das Gehörte tief abspeicherst. Die besten Hörbücher aus der New Age Literatur vereint. 

Essentielles Wissen aus Hörbüchern aufnehmen und gleichzeitig das Unterbewusstsein programmieren? Kein Problem mit den MindBooks. Diese Subliminal Technologie ist die Erste ihrer Art und ermöglicht es dir wachbewusst Wissen aufzunehmen und dieses unterbewusst direkt zu verankern. Mit spannenden Werken von: Napoleon Hill, Rudolf Steiner, Dr. Joseph Murphy, Raymond C. Barker, Earl Nightingale, Florence Scovel Shinn, Ben Sweetland, Orison Swett Marden und vielen Mehr.

 

Mindbooks  von EnergeticEterniy erwerben

 

 

 

 

Die 6 Grundängste und wie man sie austricksen kann

Diese 6 Ängste hat fast jeder Mensch schon einmal verspürt. Sie lauten wie folgt:

  • Die Angst vor Armut
  • Die Angst vor Kritik
  • Die Angst vor Krankheit
  • Die Angst davor einen lieben Menschen zu verlieren
  • Die Angst vor dem Alter
  • Die Angst vor dem Tod

     

     

Die Angst vor Armut

Bei der Angst vor Armut leben wir in ständiger Sorge nicht genug von allem zu haben. Wir nehmen ein Mangel in unserem Leben wahr, der uns daran, hindert waren, Reichtum zu manifestieren. Hill zufolge braucht es ein klares Anliegen, damit wir die Armutsangst überwinden können und unsere höchsten Ziele erreichen.

 

Die Angst vor Kritik:

Konstruktive Kritik ist gut und bringt uns weiter, aber es gibt auch Kritik, die völlig fehl am Platz ist und die uns an unseren eigenen Fähigkeiten zweifeln lässt. In vielen Fällen ist es so, dass Kinder bereits von ihren Eltern oder Lehren viel Kritik ernten und später nicht kritikfähig sind. Die Angst vor Kritik kann aber relativ leicht aufgelöst werden, indem man an sich selbst und seinen eigenen Fähigkeiten abriet und sich stetig verbessert. 

 

Die Angst vor Krankheit:

Weniger Einfluss hingen, hat man oft auf unvorhergesehene Krankheiten. Natürlich ist es gut, wenn wir gesund leben, uns ausgewogen und bewusst ernähren, doch ich könnte hier zahlreiche Beispiele aus dem eignen Bekanntenkreis aufführen von Menschen, die alles für ihre Fitness taten und doch krank wurden. Die eigentliche Angst dahinter ist dem Partner nicht mehr zu genügen, im Job zu versagen und nicht mehr gebraucht zu werden. 

 

Die Angst vor dem Verlust der Liebe:

Eine Angst, die wohl vielen bekannt sein dürfte, die Angst den Partner zu verlieren, sei es durch einen Unfall, durch Krankheit oder an einen anderen Partner. Auch die Angst hat ihren Ursprung meist in der Beziehung zu einem Elternteil. Die Verlustängste können dann so stark sein, dass wir regelrecht an einem Partner klammern. Auch heute noch ist die Angst mit Eifersucht verbunden. Dabei zeigt Eifersucht eigentlich unsre Selbstzweifel an und das Misstrauen in diese Verbindung.

Die Angst vor dem Alter

Auch die Angst vor dem Alter kann mit der Angst vor Armut und Krankheit in Verbindung stehen.  Es ist aber auch die Angst vor Einsamkeit, die Angst vor der eigen Zukunft. Diese Angst beschäftigt uns meist erst ab dem 50 Lebensjahr. Ab dem Zeitpunkt, wo unsere Rente eine größere Rolle spielt und wo wir anfälliger für Krankheiten sind, tritt ist diese Angst in den Vordergrund.

Die Angst vor dem Tod

Diese Angst ist für viele die schlimmste, den sie wissen nicht, was danach kommt und niemand weiß das. Aber sich deswegen verrückt zu machen, wirkt sich wiederum negativ auf die eigen Gesundheit aus. Wir alle müssen irgendwann gehen und das einzige, was wir gegen diese Angst tun können ist, das beste aus unserm Leben zu machen und die einzelnen Momente von Glück und Freude ausgiebig zu genießen. Keiner wird die Frage, ob es dann Himmel oder Hölle oder vielleicht Reinkarnation gibt, mit Sicherheit beantworten können. Aber darüber nachzudenken erscheint sinnlos, da die Frage sich zumindest derzeit nicht mit absoluter Sicherheit beantworten lässt. 

 

Meine persönliche Meinung zu  – Denke nach und werde Reich

Von Anfang an war ich begeistert von den Inhalten aus Denken nach und werde reich. Es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Gerade, wenn von einem Geheimnis die Rede ist, steigt die Spannung. Das Buch lässt sich auch leichter lesen, da die realen Bespiele einem selbst Mut machen und für Abwechslung sorgen. Die Investition von 15,90 Euro ist es in jedem Fall wert und ein Buch – Wie Denke nach und werde reich, kann man immer mal wieder lesen. Das Buch eignet sich für alle die ihre Glaubenssätze und ihre Denkweise verändern möchten und das Geheimnis von Erfolg und Wohlstand erfahren möchten.

 

Fazit: Was ist das Geheimnis von Denke nach und werde reich?

In seinem Buch, Denke nach und werde Reich“ präsentiert Napoleon Hill die Erfolgsgeheimnisse der Millionäre auf eine fesselnde und inspirierende Weise. Indem er tiefe Einblicke in das Denken
und Verhalten erfolgreicher Menschen gibt, zeigt er uns den Weg zu Reichtum und Erfolg. Die zentralen Lektionen dieses Buches sind die Macht des positiven Denkens, das Setzen von klaren Zielen, die Entwicklung eines starken Willens und die Beharrlichkeit, Hindernisse zu überwinden. Hill betont die Bedeutung von Selbstreflexion, Vorstellungskraft und der Fähigkeit, Chancen zu erkennen und zu nutzen. Wenn du bereit bist, dein Denken zu verändern und die Prinzipien in „Denke nach und werde Reich“ anzuwenden, kann es auch dein Leben zu positiven verändern.