In diesem kleinen Affiliate Lexikon erkläre ich dir Die wichtigsten Affiliate Marketing Begriffe 


Absprungsrate
Die Absprungrate, auch Bounce Rate genannt, beschreibt den Anteil an Usern auf einer Webseite, die nur eine einzige Seite aufrufen und die Webseite dann wieder verlassen. Die Absprungrate ist deshalb ein wichtiges Kriterium, um den Erfolg der eigenen Website zu messen. Eine Absprungrate bei Blogs liegt meist bei 70 – 80 % während sie bei Online-Shops oder Magazinen im Schnitt 40 % beträgt.


Adsense
Google AdSense, ist die Bezeichnung für ein Affiliate-Programm des Suchmaschinenriesen. Webseitenbetreiber können sich bei AdSense registrieren und Werbeblöcke in ihre Website oder Ihren Blog einbinden, die passenden Werbeanzeigen werden dann von Google eingespielt und per Klick vergütet.

Advertiser
Als Advertiser wird ein Unternehmen bezeichnet, das über ein  Affiliate Netzwerk Werbemittel anbietet.


Affiliate
Der Affiliate ist der Teilnehmer an einem Partnerprogramm. Der Affiliate erhält für jeden erfolgreichen Verkauf eine festgelegte Provision. 


Affiliate Link
Der Affiliate oder Partnerlink wird in die Website eingebunden. Durch diesen Link kann die Provision dem Affiliate eindeutig zugeordnet werden. Der Affiliate Link wird vom Advertiser über ein Affiliate Netzwerke zur Verfügung gestellt. Kommt es zu einer Partnerschaft zwischen Affiliate und Advertiser, wird der Affiliate Marketing zur Verfügung gestellt und in die Website integriert. Wenn ein Interessent auf den Link klickt, kann diese durch Cookies nachvollzogen werden. Die Vergütung erfolgt in der Regel aber erst bei einem erfolgreichen Verkauf. 

Affiliate Netzwerk
Das Affiliate Netzwerk ist die Online Plattform auf der die Affiliate-Produkte und Werbemittel zur Verfügung gestellt werden. Bekannt sind hier vor allem Awin und Digistore24. Die Oberfläche enthält aber auch Statistiken zu dem jeweiligen Affiliate Programm.  Das Affiliate Marketing eignet sich sehr gut, um Affiliate Produkte für deine eigne Nische zu recherchieren. 




B2B Marketing
Der Begriff B2B Marketing beschreibt die Beziehung zwischen zwei Unternehmern. Die Abkürzung seht für Business to Business und die Marketingmaßnahmen sind speziell auf Firmenkunden zugeschnitten. 


B2C Marketing
Das Gegenteil davon ist das B2C Marketing, also von Business zum Kunden.  Die Abkürzung steht für Busienss to Consumer. Die Kundenansprache kann hier locker und persönlicher sein. Kunden werden mit Werbebotschaften  emotionaler angesprochen. 


Backlink
Bei einem Backlink handelt es sich um einen Link von einer externen Website zu deiner eigenen. Dabei ist die Häufigkeit der Backlinks oft ein entscheidender Rankingfaktor für Google. 

Banner
Banner auch Display Werbung ist eine Form der Internetwerbung bei der grafische Elemente z. B. Affiliate Produkte eingebettet werden. Dabei wird oft die Sidebar eines Blogs als Werbefläche genutzt, um mit Bannern Aufmerksamkeit zu erzielen. Sie können aber auch gezielt auf Werbeplattformen geschaltet werden. 

 

Click Trough Rate
Die Click Trough Rate beschreibt die Effektivität der Suchmaschinenoptimierung auf der eignen Website. 


Cost per Click
Cost per Click (CPC) ist ein Vergütungsmodell bei einer bestehenden Affiliatepartnerschaft. Für das der Advertiser pro Klick auf das eingeblendete Werbemittel zahlt. Affiliates erhalten die Provision also, sobald jemand auf die Werbeanzeige klickt. 


Conversion
Die Conversion Rate beschreibt den Kauf oder die Anmeldung zu einem Newsletter. Ein wichtiger Teil im Online Marketing ist es, die Conversionrate zu optimieren. Es handelt sich dabei um einen Umwandlungsprozess, der auch beim Affiliate Marketing zutrifft. So wird ein Interessent zu einem Käufer oder Kunden. Dabei geht um die Waldung vom Interessenten zum Kunden, die Handlung wird dabei als Conversion bezeichnet. 


Cookies
Bei Cookies handelte s sich um kleine Textdateien, die im Browser gespeichert werden. Diese Dateien beinhalten Informationen über den Websitetraffic, das Surfverhalten oder die Produkte eines Online-Shops. 

 

DSGVO
Die Abkürzung DSGVO steht für Datenschutzgrundverordnung. Seit 25. Mai 2019 gilt diese Europaweit. Sie regelt, dass personenbezogene Daten nicht ohne Einwilligung der User gespeichert werden dürfen. Von dieser Regel sind alle Websitebetreiber betroffen. 


Freebie
Ein Freebie auch Leadmagnet genannt ist ein Geschenk für deine Kunden. Meist eine Checkliste oder ein E-Book im Tausch gegen die E-Mail-Adresse. Das Freebie gibt einen Einblick in deinen Expertenstatus und hilft deiner Zielgruppe ein Problem zu läsen. So kannst du dir eine eigene E-Mail Liste aufbauen und neue Kunden gewinnen.

 

Impressum
Ein Impressum ist eine vorgeschriebene Seite, die Angaben über das Unternehmen oder den Websitebetreiber enthält. Hier werden wichtige Daten wie Adresse, Steuernummer und Rechtsgrundlagen hinterlegt. Ein guter und kostenloser Impressum Generator stammt von eRecht24, aber er ersetzt kein Impressum, das von einem Anwalt erstellt wurde.

 

Landingpage
Als Landingpage wird eine Verkaufsseite bezeichnet, die keinerlei Ablenkungen enthält. Landingpages werden oft spezielle für Werbekampagnen erstellt sei es ein Online Kongress, E-Book oder ein Event. Das Ziel einer Landingpage ist es, den User zu einer Conversion zu bewegen, also einem Kauf oder Download eines Produktes.


Lead
Ein Lead ist ein Datensatz mit Kontaktinformationen eines Interessenten. Dabei stellt der Interessent seine Daten freiwillig zur Verfügung. Der Publisher enthält im Gegenzug eine vereinbarte Provision. Die Kosten dafür werden als Cost per Lead bezeichnet. 


Lifetime Provsion
Eine Lifetime Provision ist ein dauerhaftes Vergütungsmodell, das auf dem Ansatz Pay per Sale basiert. Die Provision werden dabei auf Lebenszeit gezahlt. Die Lifetime Provision hat den Vorteil, dass sie regelmäßig an den Affiliate ausgezahlt wird. 

 

Merchant
Der Merchant, auch Advertiser genannt, ist der Händler, der die Werbemittel zur Verfügung stellt. Merchants bieten Ihre Affiliateprodukte über Affiliate Netzwerke wie Digistore24 oder Awin an und stellen dort auch die entsprechenden Werbemittel zur Verfügung.

 

Partnerprogramm
Bei einem Partnerprogramm handelt es sich um die Affiliateprodukte, die der Merchant dem Affiliate zur Verfügung stellt. Damit kann er Affiliate, die entsprechende Werbemittel auf seine Website einbetten. Das Partnerprogramm sorgt zudem für ein transparentes Tracking und eindeutige Zuordnung der Provision für den Affiliate. 


PPA, PPC, PPL und PPO
Diese sind verschiedene Preismodelle im Affiliate-Marketing. Pay-per-Action besagt, dass der Affiliate für eine bestimmte Aktion, also zum Beispiel das Anklicken eines Links bezahlt wird. Pay-Per Click bedeutet, dass der Affiliate für jeden Klick auf ein Banner eine Provision bekommt. Pay-per Lead erfordert vom Kunden das Ausfüllen eines Formulars, damit der Affiliate eine Provision erhält. Beim Pay-per Order bekommt der Affiliate eine Provision, wenn eine Bestellung über seine Website stattfindet. Der Affiliate wird dabei für jeden neuen Kunden oder Kauf entlohnt. Die Höhe der Provision wird meist, vom Merchant selbst festlegt.


Provision
Die Provision ist das Vergütungsmodell im Affiliate-Marketing. Die Provisonshöhe liegt dabei meist zwischen 10 – 50 %. Die Auszahlung der Provision erfolgt ab einem bestimmten Betrag bei Digistore24 sind die 50 euro erst ab einem Umsatz von 200 Euro ist eine PayPal Auszahlung möglich. Wer mit dem Amazon Partnerprogramm innerhalb der ersten 3 Monate kein Umsatz generiert, wird gelöscht. Die Provisionen dort sind aber inzwischen so niedrig, dass ich dir rate auf andere Affiliate Netzwerke zu setzen. 


Publisher
Der Publisher auch Affiliate genannt betriebt mit seiner Website oder einem Blog aktiv Affiliate Marketing. Dabei kommt es zu einer Partnerschaft zwischen Merchant und Publisher, also Affiliate. Die Werbemittel bindet der Publisher auf seine Website ein, um je nach Vergütungsmodell eine Provision dafür zu erhalten. Zu den häufigsten Werbemitteln gehören Banner, Textvorlagen und Bilder.

 

Sale
Sale aus dem englischen, beschreibt den erfoglreichen Verkauf eines Produktes. 


SEO/SEA
Suchmaschinenoptimierung kurz SEO ist ein Teilgebiet von Suchmaschinenmarketings. Die Suchmaschinenoptimierung betrifft alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen zur Optimierung deiner Website und deren Content. So kannst du mit Plugins wie Rank Math dein Google Ranking verbessern. Die Abkürzung SEA beschriebt die Maßnahmen.

Tracking
Das Tracking hilft die Views, Klicks, Leads und Sales im Affiliate Marketing zu messen und eindeutig zuzuordnen.  Jedes Werbemittel hat einen Trackingcode hinterlegt, der die Zuordnung des Affiliates gewährleistet. Klickt ein Nutzer auf das Werbemittel des Affiliates, wird ein Cookie 30 Tage m Browser gespeichert. Innerhalb dieser Zeit gibt es eine entsprechende Vergütung. 

 

Usability
Der Begriff Usability beschreibt die Benutzerfreundlichkeit einer Website. Eine hohe Usability ist wichtig für zufriedene Leser und Kunden. Je nutzerfreundlicher die Website, desto eher sind die meisten gewillt, wieder zurückzukehren. 

Virales Marketing
Virales Marketing bedeutet, dass eine Botschaft wie ein Virus viral geht und sich schnell ausbreitet. Dabei kann ein Pin, Artikel, Video oder Post viral gehen und zahlreiche neue Interessenten erreichen. 


Viral Mailer
Eine gute Möglichkeit um neue Leads zu generieren und deine Liste aufzubauen sind Viral Mailer. Dabei handelt es ich um reine Werbenetzwerke für Affiliate Produkte. Meist werden diese auch als Spamschleudern bezeichnet, da jeder hier die Möglichkeit hat kostenlos zu werben. Werbemittel sind unter anderem Texteads, Banner, Linke und Mails. 

Website
Im Affiliate-Marketing ist die Website ein wichtiger Grundpfeiler. Reintheoretisch ist es möglich, Affiliate-Marketing ohne Website zu betreiben. Hier werden Affiliate-Links in Beiträgen oder Seiten platziert, Banner in der Sidebar eingebunden oder Werbetexte platziert. Die Besucher der Website sollen idealerweise dazu gebracht werden, die Produkte anzuklicken und zu kaufen. Je mehr Traffic eine Website hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kauf zustande kommt. 

Werbemittel
Werbemittel sind Marketinginstrument, die dem Affiliate zur Verfügung gestellt werden.  Im Online-Marketing werden sie über Affiliate-Netzwerk zur Verfügung gestellt und umfassen Banner, Blogtexte, E-Mail Texte, Social Media Ads oder Textlinks.

 

XML Sitemap
Eine Sitemap ist ein Inhaltsverzeichnis deiner Website. Hier werden alle Unterseiten aufgelistet, die über die Suchmaschinen indexiert werden. Ziel einer Sitemap ist das Crawling und indexieren deiner Website. Außerdem kannst du in einer Sitemap angeben, welche Seite regelmäßig aktualisieren werden bzw. wann die letzte Aktualisierung stattgefunden hat.