Für das Schreiben von E-Books und Büchern

Für das schreiben von E-Books nutze ich derzeit MS Office Word online.
Für ein umfangreiches Buchprojekt, lohnt sich aber, ein Blick auf Scrivener, dass extra für Autoren entworfen wurde.

SEO  & Keyword Tools 

DELUCKS SEO
Ich weiß dieses Plugin zu schätzen und es ist für mich die bessere Alternative als Yoast SEO. Weil es einfach ohne Fachwissen möglich ist die Seiten für Suchmaschinen zu optimieren.
Das Plugin ist auf Deutsch verfügbar. Auch der Datenschutz wird bei diesem Anbieter großgeschrieben, Daten werden nicht an dritte übermittelt. Deluxe SEO ist einfach zu bedienen und wurde 2015 hinsichtlich des Preis, als beste Plugin ausgezeichnet. .

Das Keywordtool das ich am meisten nutze ist das Keywordtool.io und der KWfinder. Bei beiden sind auch einige kostenlose Anfragen möglich. Als Ergänzung nutze ich dann Übersuggest und für Longtail Keywords Answer the Public. 

 

Notizen im Web:

OneNote für Rechchere im Web
Für meine Notizen nutze ich gerne OneNote, darin speichere ich sämtliche Ideen und Webseiten. Die Struktur und der Aufbau sind gewöhnungsbedürftig, aber dafür kann man mit OneNote mehre Notizbücher erstellen und die einzelnen Kategorien auch in weitere Abschnitte unterteilen. Der Vorteil ist, das OneNote sich auch problemlos auf allen Geräten genutzt werden kann.

Pocket
Es ist einfach eine tolle Lösung, Webseiten in die Tasche zu packen, die man später wieder lesen möchte. Genau diese Aufgabe übernimmt Pocket für dich, als Plugin in deinem Browser oder als App auf deinem Tablet. Die Webseiten lassen sich dann sogar offline aufrufen.

 

Online Marketing Tools

TweetDeck
Am liebsten verwalte ich Twitter über das Smartphone mit der App Talon , aber für einen besseren Überblick lohnt sich das Tweet Deck am PC.

Keywordtools:
Neben den Google Trends nutze ich überwiegend das Keywordtool Übersuggest

und den Keywordplaner.io in der Basicversion. Übersuggest ermittelt relevante Nischenkeywords und sogenannte Longtail Keywordy. Mit diesem Tool ist es relativ gut möglich, Keywords zu sammeln, die zum Thema der eigenen Nische passen.
Mit Google Trends ist es möglich aktuelle Suchtrends zu ermitteln und herauszufinden, wonach die Zielgruppe am häufigsten sucht.

 

Hosting- Anbieter
All-inkl
Ich weiß den Service von all.inkl sehr zu schätzen und auch preislich ist das beste für mich drin. Bei all.inkl Premium habe ich 10 Domains, 500 Subdomains und 250 GB Speicher zur Verfügung und das für 9,95 € pro Monat.

Fotobearbeitung


Fotor und Pixlr
Fotor ist ein Tool, um online Bilder zu bearbeiten. Inzwischen wurden die Preise angezogen, aber es ist immer noch ein top Bildbearbeitungsprogramm, dass ich gerne nutze. Online nutze ich in Chrome den Editor Pxilr,der mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen wie Gimp sehr gut mithalten kann.

 

Blogs & Webseiten


WordPress
Ich nutze am liebsten WordPress, wenn es um das Thema Blog Erstellung geht.
Ganz einfach deshalb, weil es unzählige Themes, Plugins und Erweiterungen für WordPress gibt. Damit lassen sich Webseiten und natürlich auch Blogs optimal erstellen und aktualisieren. Und das Ganze auch noch Open Source.

 

Für das erstellen von Grafiken

Canava
Mit Canava erstelle ich die Cover meiner Blogbilder, neue Pinterest Grafiken und Buchcover. Es gibt zahlreiche Vorlagen, die  kostenlos erhältlich und weitere Graifken bekommt du bereits ab 1 $
Neu ist auch das man mit Canva Dokumente, Bücher und Worksheets erstellen kann. Ich nutze es aber überwiegend um Social Media Grafiken zu erstellen.

 

Projekt -Mangament mit Wrike

Nachdem ich mehre Projektmanagement Tools kostenlos testen konnte, habe ich mich für Wrike entschieden. Ich kannte anfangs nur Trello, war aber von der Kanban-Ansicht nicht sehr begeistert. Mir fehlte die Funktion zwischen Kalender und Listen zu wechseln. So stieß ich auf Zenkit. Zenkit ist wirklich eine gute Sache, da man hier zwischen verschiedenen Ansichten wechseln kann und einem vielen Voralgen zur Verfügung stehen. Aber ich brauche ein Plattformübergreifend Lösung und das bietet die Zenkit App nicht.

Dann war ich lange Zeit bei Meistertask, doch auch hier gibt es nur die Kanban Ansicht. Ich hätte Asana auch ganz gut gefunden, aber der Schwerpunkt liegt hier wirklich darauf im Team zu arbeiten und so habe ich mich für Wrike entschieden. was mir an Wirke gefällt ist das die Oberfläche strukturiert und übersichtlich dargestellt wird und es vielseitige Funktionen bietet, um seine Projekte zu verwalten. Welche Funktionen Wrike im Einzeln bietet erfährst du hier:  https://www.wrike.com/de/

Du kannst Wirke kostenlos nutzen

Meine Projektübersicht in Wrike

 

 

Theme – Anbieter

Themeforest oder Dr. Web
 Dr. Web, stellt regelmäßig kostenlose Premium Themes vor, sowie neuste Plugins für WordPress. Themeforest ist natürlich die Qulle für Themes schlechthin, den neben WordPress gibt es dort auch Vorlagen für Power Point und Adobe, die Preise variieren zwischen 5 $ und 90 $. Demnächst steht ein Theme Wechsel an und ich habe mich hier für das Theme Enfold entschieden, weil es sehr vielseitig ist und mich durch Viodes und Beiträge ander Blogger überzeugt hat. Wer meint ich hätte vorher nicht in Themes invesiert irrt sich. Aber schnell greift man zum falschen Theme. Unter anderem sprachen mit wenige Themes bei Elegant Thems an und auch das Lets Blog Theme war ein vorschneller Kauf.
Aber diesmal habe ich meine Entscheidung mehrfach überdacht und ab Sommer wird das Enfold Theme meinen Blog verschönern.

 

Bilderdatenbanken


Pixabay – Pixelio – Picjumbo – DesignerPics

Pixbay ist natürlich der bekannte Klassiker lizenzfreier Bilder, aber auch Picjumbo und Designerpics haben schöne Bilder zu bieten. Die große Auswahl und die Qualität von Shutterstock oder den Adobe Fotos erreicht natürlich keiner.

 

Passwörter sicher verwalten und Cloudspeicher

Bitwarden
Für die Verwaltung meiner Passwörter auf sämtlichen Endgeräten nutze ich das Open Soruce Tool Bitwarden. Zugegeben die Oberfläche ist nicht so schick wie bei Lastpass oder Dashlane, aber ich bin sehr zufrieden damit.

 

myCloud – online Speicher
Ein weiterer Cloud Speicher den ich neben Secrue Safe und OneDirve gerne nutze stammt von Swisscom myCloud.
Hier bekommst völlig umsonst 10 GB freien Speicher geschenkt. Secure Safe ist ebenfalls ein Schweizer online Speicher und Passwortmanager. Er bietet allerdings nur für 50 Passwörter und 100 MB Speicherplatz.

 

APPs

Any.do
Für meine  To-dos nutze ich die übersichtliche App – Any.do. Hier kann ich beliebig viele Listen verwalten. Richtig cool ist auch die Funktion, dass man die Aufgaben farblich markieren kann und ein Datum setzen kann, bis wann die Aufgaben erledigt sein müssen. In der Vollversion stehen natürlich noch mehr Funktionen zu Verfügung, aber mir reicht die Basicversion vollkommen aus. 

Google Kalender
Zur Verwaltung meiner Aufgaben und meiner Termine nutze ich am liebsten den Google Kalender. Er bietet ein modernes Design und die Möglichkeit auch individuelle Ziele wie z. B. Englisch lernen  oder meditieren festzulegen. Außerdem kann ich ihn auch in Firefox abrufen und hab so meinen Termine immer griffbereit.

IdeaGrowr
Mit IdeaGrowr verwalte ich meine Ideen am Smartphone und Tablet, falls mir auch nachts eine Idee kommt, kann ich diese in IdeaGrowr notieren und entsprechend bearbeiten.

5 Minuten Flucht
Zugegeben der Name ist nicht so toll, umso hochwertiger ist der Inhalt der App. Ich brauche zwischendurch einfach mal eine Entspannung und eine Fantasiereise zu einem japanischen Garten oder an einen Strand ist da oft eine gute Gelegenheit 10 Minuten Pause einzulegen.

Calm
Ebenfalls für eine längere Pause zwischendurch nutze ich die schöne App Clam. Denn selbst wenn ich keine Mediation machen möchte, kann ich schon bei live Hintergrundbildern sehr gut abschalten. Hier sieht man dann einen See und hört angenehme typische Geräusche der Natur. Es sind sehr gute Mediation mit dabei unter anderem 7 Tage Dankbarkeit. 7 Tage Fokus und die Grundlagen der Achtsamkeit.