Online Marketing Tools und Software gibt es inzwischen wie Sand am Meer und vieles davon kannst du auch Gratis verwenden. Bekannte Beispiele sind hier Evernote und Asana. Dabei erfüllt jedes Online Tool und jede App unterschiedliche Aufgaben, welche Online Marketing Tools für dich infrage kommen, hängt von dienen Business und der Zielsetzung ab. Sicherlich ist aber das eine oder andere Tool dabei, mit dem du Arbeitsprozesse leichter verwalten kannst. 

 

Blog Software

Content Management Systeme gibt es inzwischen viele und jedes hat seine Stärke und Schwächen.
Contao ist zum Beispiel auf Sicherheit ausgelegt, während du mit Joomla große Projekte umsetzen kannst.
Für Blogger empfiehlt sich aber WordPress, dass am weit verbeiteste Content Management System.
Im Gegensatz zum Websitebaukästen, gehört deine WordPress Website dir und du kannst sie beliebig nach deinen Vorstellungen anpassen und mit zahlreichen Plugins erweitern.

 

Pagebuilder Elementor
Als Pagebuilder nutze ich Elementor. Mit dem du einfach per Drag & Drop Elemente, an die gewünschte Stelle ziehen kannst. Ich habe länger Zeit mit der Free Version gearbeitet und mich nun für die Pro-Version entschieden. Damit bekommst du weitere Demo Vorlagen für Websites, Blöcke und Kontaktformulare.

 

Hosting- Anbieter


Alfahosting

Dieses Jahr bin ich von all.inkl zu Alfahosting gewechselt. Ich habe den wechsel nicht bereut. Der Kundenservice ist sehr freundlich und bemüht eine Lösung zu finden. Ich habe ein gutes Gefühl meine Website dort zu hosten und den Multi XL Tarif für monatlich 7,99 €. Dieser enthält 4 Domains, 150 GB Speicherplatz und 24/7 Support. Hier kannst du meine Bewertung auf Trustpilot nachlesen.

 



 

Theme – Anbieter

Themeforest 
Wenn du auf der Suche nach Premium Theme bist, kann ich dir auf jeden Fall Themeforest empfehlen. Dort findest du zu allen erdenklichen Themen Themes. Ich hab mich 2018 für das Enfold Theme entschieden und bin inzwischen zum 7 Theme gewechselt, das mir optisch und vom Funktionsumfang mehr zugesagt. Preislich findest du auf Themeforest schon tolle Themes ab 12 $ beginnen und hochgehen bis zu 200 $. Der Nachteil ist das nur eine Demo Vorschau der Themes zu sehen ist und du selbst einschätzen musst, ob das jeweilige Theme zu deiner Website passen könnte. 

 

 

Für das Schreiben von eBooks 

Für das Schreiben von E-Books oder das Erstellen von Whitepapern nutze ich die MS Word. Und ich
bin mit Word praktisch aufgewachsen, es gibt meiner Meinung da draußen nichts Vergleichbares.
Libre Office und Google Docs können mit dem Umfang von MS Word einfach nicht mithalten.
Die Vorlagen die Word und PowerPoint bieten, können individuell angepasst werden und machen optisch einiges her. Ich habe früher auch mit Writers Cafe und Scrivener gearbeitet, die ich jedem empfehlen kann der gerne schreibt und Plots entwirft. 

 

SEO  & Keyword Tools 

Hypersuggest

Seit Anfang Juni nutze ich die Pro-Version von Hypersuggest. Damit kannst du gezielt nach W-Fragen suchen und Keywords ermitteln die zu deiner Nische passen.
Hypersuggest liefert im Gesamtpaket auch Keywords von Instagram, Amazon und YouTube. Aus meiner Sicht ist Hyersuggest eines der besten Tools um zu sehen, wie viel Suchvolumen die einzelnen Keywords haben. In wenigen Sekunde liefert dir Hypersuggest hunderte von Keywords, die du als Excel Tabelle abspeichern kannst. Mit zusätzlichen Add-ons kommst du monatlich auf einen Betrag von 46 € was gemessen am Funktionsumfang von Hypersuggest relativ preiswert ist. Die Konkurrenz ist hier zum Teil etwas teure, liefert aber dafür auch mehr Daten zu den einzelnen Suchanfragen und Keywords.  Doch die Kundenmeinungen sprechen für sich, Hypersuggest ist eines der besten Tools für die Keywordrecherche. 

 

Die  Keywordtools das ich am meisten nutze sind das Keywordtool.io und Hypersuggest. 

 

Ryte

Für eine umfangreiche Analyse meiner Website nutze ich die Free Version von Ryte. Das Tool Ryte überprüft die Website dabei auf technische Fehler und zeigt dir
wie gut der Content aufbereitet ist, wie leicht sich die Texte lesen lassen und wo Verbesserungsbedarf bei der Keyword Recherche besteht. Mit der Free Version kann man bereits gut arbeiten, um zu sehen, was auf der eigenen Website vor sich geht. Die Premium-Version von ca.  100 Euro im Monat ermöglicht ausführliche Statistiken und ein umfangreiches Crawling von mehreren Websiteprojekten

 

SEO Plugiin Rank Math
Ich habe bis Anfang 2019 mit dem bekanntesten Yoast SEO Plugin gearbeitet und habe dann von Rank Math erfahren. Das Plugin bietet gerade für SEO Einsteiger viel bessere Möglichkeiten SEO zu verstehen und Keywords sinnvoll in Texten unterzubringen. Außerdem zeigt dir Rank Math, wie du deine Artikel und die Lesbarkeit verbessern kannst. Anhand einer Punkte-Skala von 1 bis 100 erkennst du wie gut dein Artikel ist. Ich war, begeistert von den Funktionen und Features die das Plugin in der Basic Version liefert. Damit war es für mich viel leichter Blogartikel zu optimieren und zu verstehen wie gut meine Artikel bei Google ranken. Anhand von Punkten kannst du sehen, wo noch Optimierungsbedarf besteht und wie gut einzelnen Artikel bereits sind.

 

Notizen im Web:

OneNote für Rechchere im Web
Für meine Notizen nutze ich gerne OneNote, darin speichere ich sämtliche Ideen und Webseiten. Die Struktur und der Aufbau sind gewöhnungsbedürftig, aber dafür kann man mit OneNote mehrere Notizbücher erstellen und die einzelnen Kategorien auch in weitere Abschnitte unterteilen. Der Vorteil ist, das OneNote sich auch problemlos auf allen Geräten genutzt werden kann. Auch für meine Buchnotizen verwende ich OneNote Parallel zu meinem Notizbuch.

PaperSpan
Pocket wurde mir irgendwann zu unübersichtlich. So habe ich lange Zeit Websites in Evernote und dem Edge Browser gespeichert. Seit kurzem nutze ich das Tool PaperSpan mit dem ich eigene Ordner anlegen kann und damit Websites nach Kategorien abspeichern kann. 

 

Online Marketing Tools

 

Keywordtools:
Neben den Google Trends nutze ich überwiegend das Keywordtool Übersuggest

und den Keywordplaner.io in der Basicversion. Übersuggest ermittelt relevante Nischenkeywords und sogenannte Longtail Keywordy. Mit diesem Tool ist es relativ gut möglich, Keywords zu sammeln, die zum Thema der eigenen Nische passen.
Mit Google Trends ist es möglich aktuelle Suchtrends zu ermitteln und herauszufinden, wonach die Zielgruppe am häufigsten sucht.

Blog2 Social
Für das Teilen von Blogartikeln in Mehren sozialen Netzwerken nutze ich Blog2 Social. Damit kannst du  mit einem Klick die Netzwerke auswählen, in den du deine Beiträge teilen willst. Beachte allerdings, dass du die Premium-Version brauchst, wenn du Beiträge in Gruppen teilen möchtest.

Hootsuite
Um Artikel im Voraus zu planen, nutze ich die Hootsuite für Twitter rund Facebook. In der Free Version kannst du damit 3 Profile verwalten und den Zeitpunkt der Veröffentlichung festlegen.

 

Für das erstellen von Grafiken

Canava
Mit Canava erstelle ich die Cover meiner Blogbilder, neue Pinterest Grafiken und Buchcover. Es gibt zahlreiche Vorlagen, die  kostenlos erhältlich und weitere Grafiken bekommst du bereits ab 1 $. Neu ist auch das man mit Canva Dokumente, Bücher und Worksheets erstellen kann. Ich nutze es aber überwiegend, um Social Media Grafiken zu erstellen. Zusätzlich verwende   dich neben Canva aber auch Snappa und Crello, die dir ebenfalls zahlreiche kostenlose und  Designer Vorlagen liefern. 

 

Projekt -Mangament & To-do Liste

Ich war lange Zeit bei Meistertask, Wirke und Asana. Der Schwerpunkt liegt hier aber in großen Teams zu arbeiten. Inzwischen verwalte ich alle meine Projekte in Zenkit und bin begeister von der Flexibilität. Lange Zeit war ich bei Asana und Trello und beide Tools sind ebenfalls hervorragend für kleinere Projekte geeignet. Aber wenn du das flexibelste Projektmanagement Tool mit Kalenderansicht, Liste, Kanban Board und MindMap möchtest, dann lohnt sich ein Blick auf Zenkit. Ich nutze übrigens auch die To-do-Liste von Zenkit, die Wunderlist von der Oberfläche her sehr ähnelt. 

 

Newsletter Software

Für das Versenden von E-Mails nutze die den Anbieter Sendinblue, der seine Server in Deutschland hat und damit DSGVO-Konform ist. Da ich aber Vorzugweise lieber auf Messenger Marketing setze, biete ich dir als Abonnent meiner Kanäle Telegram, Threema und den FB-Messenger an

 

Bilderdatenbanken


Pixabay – Pixelio – Picjumbo – DesignerPics
Pixbay ist natürlich der bekannte Klassiker lizenzfreier Bilder, aber auch Picjumbo und Designerpics haben schöne Bilder zu bieten. Die große Auswahl und die Qualität von Shutterstock oder den Adobe Fotos erreicht natürlich keiner.

 

Passwörter sicher verwalten und Cloudspeicher

Bitwarden
Für die Verwaltung meiner Passwörter auf sämtlichen Endgeräten nutze ich das OpenSorce Tool Bitwarden. Zugegeben die Oberfläche ist nicht so schick wie bei Lastpass oder Dashlane, aber ich bin sehr zufrieden damit.

 

Cloduspeicher von Luckycloud
Für einen Cloudspeicher in Deutschland zahlreiche ich auch gerne Geld. 10 GB erhalte ich hier schon ab 2,50 €. Ich habe aufgehört Daten auf USB-Sticks zu speichern, da diese relativ schnell verloren gehen, wenn der USB-Stick dann eines Tages nicht mehr funktioniert

 

 

Videopräsentationen erstellen

Um Präsentationen oder Screencast zu erstellen, nutze ich das Tool ActivePresenter. Die Basic Version bietet dabei bereits die Möglichkeit länger Videos am Bildschirm aufzunehmen oder Präsentationen zu erstellen. 

 

Videokonferenzen – Zoom 

Für Videokonferenzen mit Auftraggebern und Kunden nutze ich das Online Tool Zoom, mit dem auch Webinare möglich sind.

 

Zahlungsanbieter

Für den Verkauf von digitalen Produkten wie online Kurse nutze ich Digimember in Verbindung mit Digsotre24 sowie den Zahlungsanbieter elopage

 

 

 

 

Lade dir die Online Tool List komplett Gratis herunter:

 

https://bit.ly/2SuPFBw