Beiträge

Jeder Plot hat einen roten Faden, es wird bereits auf den ersten Seiten klar worum es sich in der Story handelt. Der rote Faden beim Bloggen sollte ebenfalls von Anfang an klar sein. Als ich mit meinem Blog 2017 gestartet bin hatte
ich auch ein klares Ziel vor Augen, ich wollte über das Thema Geld und Affiliate Marketing schreiben, ich wollte neue Produkte testen und sie auf mein Blog und YouTube Kanal vorstellen. Doch dann merkte ich das Online Marketing nicht immer das hält was verspricht und viele Marketer einfach nur auf das schnelle Geld aus sind. Daher vielen gerade bei Digistore24 einige Produkte aus dem Raster, die  nicht zu meiner Mission passten. Nebenher bildete ich mich stetig für Webdesign und WordPress weiter und wollte mit meinem Blog in diese Richtung gehen. Inzwischen konnte ich jede Menge Erfahrungen sammeln hinsichtlich der Technik, der eignen Kunden und natürlich auch beim Bloggen selbst. 

 

Zukünftig wird sich mein Blog wieder um das Thema Geld und Affiliate-Marketing drehen

 

Ein Blick auf mein Redaktionsplan

Hauptsächlich habe ich über Blog bisher über spirituelle Geldthemen um Finanzbücher geschrieben, das wird auch
in den kommenden Wochen der Schwerpunkt sein, zusätzlich wird es aber auch Artikel zum Bloggen und Online Marketing geben. 
Ich habe mein WordPress Online Kurs und meine Dienstleistungen von meiner Website genommen und mich wieder für mein altes Layout mit dem Enfold Theme entschieden, da es einfach besser zu meiner Geld- und Marketing Blog passt und genau dafür soll mein Blog auch in Zukunft stehen. WordPress Artikel wer gibt es bereits wie Sand am Meer und die Konkurrenz ist überall vorhanden. Doch das wichtigste Learning war für mich da wir über etwa schreiben sollen das wir lieben, dass uns liegt.
Ein Blick auf meinen Redaktionsplan für Artikel die im Oktober und November geplant sind unter anderem:

  • Online-Marketing Guide
  • Die 10 besten Tipps für dein Online Marketing
  • Was taugt ein kostenloses Freebie noch?
  • Warum finanzielle Bildung so wichtig ist
  • So kannst du 100 Euro investieren
  • 7 Einnahmequellen die jeder Blogger kennen sollte
  • Content Recycling –  mit älteren Beiträgen zu mehr Traffic

War’s das dann mit WordPress und Webdesign

Ich habe für mich beschlossen, dass ich auch weiterhin meine Fähigkeiten in diesem Bereich ausbauen will, da es auch beruflich immer nützlich sein kann über solche Kenntnisse zu verfügen. Aber mit meinem Blog werde ich mich von diesem Thema erstmal distanzieren. Die Vorteile beim Affiliate Marekitng habe ich dir ja bereits aufgezählt und das ist einfach kein ärger mit Kunden, keine Erstellung eigener Produkte und trotzdem Geld verdienen, Geld das ich immer behalten durfte. Zum Erstellen für Website gehört auch Einfühglsungsvermögen nicht nur Knowhow.

Du musst wissen wie der Kunde sich die Website in etwa vorstellt und gegebenenfalls auch zwei Entwürfe umsonst erstellen. Apropos umsonst, bei Fiverr gib es natürlich genügend Konkurrenz, die Website ab 60 Euro erstellen. Und als ich mit einer Frau gesprochen habe, die eine Website für 5000 Euro erstellen ließ, stauntet ich ebenfalls nicht schlecht. Eines hat mich jedoch besonders verwundert, obwohl ich einigen telefonisch anbot ihnen  umsonst weiterzuhelfen, sind viele Blogger so das sie Hilfe nicht annehmen könne oder wollen. Ich habe früher auch Grafik Design gelernt, das ebenfalls ein wichtiger Baustein, beim Erstellen von Websites ist, doch man braucht trotzdem ein Auge für Ästhetik und was einem selber gefällt muss dem Kunden längst nicht gefallen.

 

 

Neuerungen ab November 2021 –  ein reiner WordPress Blog

 

Ich möchte meine Webdesignkenntnisse stetig verbessern, zurzeit bin ich sogar dabei mir Kenntnisse über das Programmieren anzueignen. Daher möchte ich dieses Thema auch nicht komplett aufgeben. Die bestehenden Beiträge
zu WordPress bleiben online, es folgen auf diesem Blog aber keine weiteren Artikel oder Videos mehr dazu. Stattdessen ist für Anfang November ein neuer WordPress Blog in Planung. Ich arbeite bereits an der Umsetzung und werde diesen neuen Blog hier ebenfalls verlinken. Im Vordergrund steht dabei nicht der klassische Blog, sondern meine Dienstleistungen mit dem WordPress Coaching und dem WordPress online Training. Auf diesem Blog hier dreht sich alles um Online Marketing, mit dem Schwerpunkt Affiliate Marketing und online Geld verdienen. 

Mindestens genauso wichtig ist mein Podcast

 

Seit Anfang dieses Jahres habe ich auch mein Podcast wieder ins Leben gerufen, da es mir einfach Spaß macht Themen auch im Podcast zu behandeln und der Content leichter Konsumbierbar ist. Podcast sollen angeblich sogar die Zukunft sein , ich sehe sie als Ergänzung zum eigenen Content genau wie ein YouTube Kanal bei bestimmten Themen sinnvoll sein kann. Aber Podcast liegen mir einfach mehr da ich mich nicht vor Kamera zeigen muss oder Tutorial mit Active Pressenter erstellen muss. Und Podcastfolgen sind meist in 20-30 Minuten erstellt, für einen guten und ausführlichen Blogartikel brauche ich meist 2- 3 Stunden.

Das Interessante war aber, dass ich bei meinem Podcast immer über das Thema Geld und Affiliate Marketing Folgen erstellte und somit zumindest hier das richtige Thema hatte. Da Intro heißt übrigens – Willkommen zum Money Insider 1 Talk- de Podcast für spirituelle Geldthemen, Online-Marketing und Persönlichkeitsentwicklung. Es ist auch ziemlich langweilig eine Podcastfolge über WordPress oder Webdesign zu machen, das wäre dann wirklich gute Content für einen YouTube Kanal.

 

Sich auf eine Zielgruppe konzentrieren oder mehr Zielgruppen ansprechen?

 

Was mir immer wieder als Feedback geben wurde, war die aussagen erstelle deine Kundenavatar, deine Persona wer ist der ideale Kunde. Aber es gibt keine idealen Kunden, wir sollten jeden Kunden wertschätzen und raus etwas lernen. Aber natürlich sollten wir uns auf maximal zwei Themen konzentrieren. Dennoch wird es so sein, dass wir damit meist zwei verschiedene Zielgruppen ansprechen. Ein Beispiel ich bloggen über Affiliate Marketing aber und bloggen an sich, damit spreche ich Leser, an die sich für Geld verdienen, im Internet  interessieren was auch mit dem bloggen möglich sein kann. Ich war von Anfang an gegen das Konzept, du musst der Masse folgen und deinen Kundenavatar klar im Kopf haben. Du darfst nur diesen ansprechen und niemand anderen. Seltsamerweise habe ich als Kunden aber dann ganz andere Menschen angezogen als wie die erstellten Avatare. Wichtig ist aus meiner Sicht das du dir überlegst, wofür deine Marke und dein Blog steht. 

 

Aufgeben ist für mich keine Option

 

Vor gut einem Jahr schrieb  ich auch mein Blogartikel: Aufgeben ist keine Option  und auch heute steh ich hinter meinem Blog. Natürlich sammelt man auch negativ Erfahrungen, häufige lese ich von anderen Bloggern, die ebenfalls keine Kommentare mehr bekommen, weniger Traffic, Social Media Probleme oder fehlende Motivation beim Bloggen. Doch ich habe für mich beschlossen dieses Projekt weiterzuführen und als ich damals da Buch denke nach und werde reich lese, dachte ich mir bei meinen Büchern habe ich aufgeben bei meinem Blog nicht. Inzwischen schreibe ich aber auch Hobbymäßig an einem Titanic Roman. Weil es mir einfach hilft meine  Schreibstil zu verbessern. Wenn wir uns wirklich für einen Weg entschieden haben sollten wir ihn gehen, auch wenn der Erfolg sich nicht sofort einstellt. Gerade beim Bloggen ist es so, dass man vor 2015 noch relativ schnell eine Community aufbauen konnte oder mit Nischen Geld verdienen konnte. Heute muss man mit einer Zeit von gut 4-5 Jahren rechnen bis die Lokomotive ins Rollen kommt. Aber wer dran bleibt wird belohnt, sei es in Form von Traffic, Stammlesern oder Käufern.

 

Fazit – der rote Faden beim Bloggen

 

Der rote Faden beim Bloggen ist bei vielen Blogs nicht von Anfang an ersichtlich, meist ändert sich das Thema im Lauf der Zeit und man sammelt verschiedene Erfahrungen. Es ist ja auch nicht in Stein  gemeißelt das du dich ein Leben lang auf ein Thema konzertieren musst. Trotzdem sollte man sich klar werden, wofür man mit seinem Blog oder seiner Marke stehen möchte. Feedback von andern hat mir dabei immer mehr geholfen als das Erstellen eines Kundenavatars. Trotzdem kann dieser sinnvoll sein um zu verstehen für, wenn du deine Artikel schriebst und diene Produkte entwirfst. Affiliate Marketing stellt eine gute Alternative dar, wenn du ohne Kunden mit deinem  Blog Geld verdienen möchtest. Sei dir aber darüber im Klaren, dass es bei beiden viel Konkurrenz hast und du beim Bloggen einen langen Atem brauchst. Das war es auch, was ich immer wieder in verschiedene Interviews lass, dass ein Blog meist erst nach Jahren lukrative Einnahmen, abwirft. Daher sollte der Beweggrund einen Blog zu starten auch in erster Linie deine Leidenschaft oder dein Interesse an einem Thema sein. 

Durchaus mal eine positive Nachricht, der DFB spricht sich gegen die Nutzung von WhatsApp aus:
https://www.giga.de/news/whatsapp-verbot-beim-dfb-messenger-fliegt-endgueltig-raus/

 

 

 

 

Mehr vom Money Insider 1 Blog

Du hast eine Frage zum aktuellen Artikel
oder möchtest etwas ergänzen,
dann nutze die Kommentarfunktion
Hast du eine persönliche Anfrage? Dann schreib an:
Cordula.A.C.Boeck@protonmail.com